28.09.11 18:03 Uhr
 120
 

Gazprom wehrt sich gegen Preisabsprache

Gazprom, RWE und Eon könnte es bald an den Kragen gehen. Dem Verdacht auf Machtmissbrauch geht nun die EU-Kommission auf den Grund.

Gazprom, der russische Branchenriese, wehrt sich jedoch gegen die Vorwürfe die Wettbewerbsregeln missachtet zu haben. Bei Gazprom und anderen Anbietern wie zum Beispiel Eon wurden am Dienstag Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Gespräche über die Aufteilung der Märkte könnten geführt worden sein und oder es kann sein, dass den Mitbewerbern der Zugang zu Pipelines erschwert, bzw. verteuert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: RWE, Pipeline, Gazprom, Preisabsprache
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?