28.09.11 12:48 Uhr
 755
 

Russische Armee verzichtet erstmals auf AK 47

Es ist das Ende einer Ära: Das berühmteste und auch berüchtigste Maschinengewehr der Welt, die Kalaschnikow AK 47, hat in ihrem Heimatland Russland vorerst ausgedient. Die AK 47 ist mit geschätzt 100 Millionen Exemplaren das meist gebaute Sturmgewehr der Welt.

Die AK 47 ist der russischen Armee aber heute nicht mehr modern genug, sie sei vergleichsweise unpräzise und habe eine zu geringe Reichweite. Daher soll sie bis zum Ende dieses Jahres durch eine modernisierte Variante ersetzt werden.

Michail Kalaschnikow, heute 91 Jahre, hatte sie im Jahr 1944 entwickelt. Die "Awtomat Kalaschnikowa" entwickelte sich danach zu einem weltweiten Exportschlager, es gibt auch zahlreiche Fälschungen. Die AK 47 ziert zudem sie Staatsflaggen von Mosambik, Osttimor und Zimbabwe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Armee, Kalaschnikow, Sturmgewehr, Michail Kalaschnikow
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2011 12:52 Uhr von David_blabla
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
NWA: AK47 is the tool... [zensur]
Kommentar ansehen
28.09.2011 13:06 Uhr von Noseman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Überschrift ist so nicht richtig: Die russische Armee verzichtet auf die AK 47.

Das ist aber nur eine Variante der "Kalaschnikow"; es gibt auch z. B. die AK 101 (benutzen Indien, Pakistan ua).

Und wie in der Quelle ja auch drinsteht:

"Bis Jahresende soll eine zeitgemäßere Kalaschnikow-Variante gebaut werden."
Kommentar ansehen
28.09.2011 13:24 Uhr von Pils28
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Noseman: Es ist nun einmal so, dass das Wort Kalaschnikow nun einmal ein Synonym für die AK47 ist. Bei einem Colt denkt man auch eigentlich nur an den legendären Peacemaker und nicht an die modernen M16 oder M4.
Kommentar ansehen
28.09.2011 13:30 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das stimmt leider: aber man sollte solche Fehler nicht noch weiterverbreiten, sondern wenn mans schon weiss, sich zum Einspruch verpflichtet fühlen (aus Prinzip; weiter wichtig ist das hier bei dem Thema - hoffentlich auch künftig - für uns natürlich nicht).
Kommentar ansehen
28.09.2011 14:30 Uhr von gugge01
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die Meldung ist so nicht richtig: Denn die russische Armee verzichtet auf Neubestellungen der AK47,AKM,AK74 und AK101.

Man will ein überarbeitetes Modell mit der Robustheit der alten Systeme das aber auf 1000 Meter nicht mehr als 5-10 cm Streut und dabei die Militärische Körperpanzerung noch sicher durchschlägt.

Das Geschoß soll doppelte Vollziegelwände auf mindestens 500 Meter noch durchschlagen und die Visiereinrichtung soll voll adaptierbar sein (mech,ZF,NSG,LASER) ohne das die Flinte sperrig wird.

Weiterhin sollen neben Einzel und Dauerfeuer die 3 Schussautomatiken sicher funktionieren. Außerdem soll das Granatwerfer Modul überarbeitet werden. Und der Mündungsdämpfer soll mal wirklich seinem Namen gerecht werden.

Einige Gerücht besagen etwas von einem neuen Kaliber über 7,62 mm aber…..

...Ich denke eher dass die Pulver Mischung angepasst, das 7,62 Kaliber wieder eingeführt, das Geschoß und die Führung überarbeitet und der Lauf verlängert wird.
So das auch 100 Schuss Doppeltrommel Magazine ohne Klemmer durchgehen.

Möglicherweise greift man auch auf die Hochleistungspatrone des Draganows zurück.

Das ganze noch mit robuster Teleskopschulterstütze den die Klappteile sind wirklich Mist.

Das Gesamtteil soll dabei aber Hochstens um 500 Gramm zulegen.

Auserdem soll die Regel "Versümmel ist besser als töten" zu gunsten "Drohnen, Minen und Blingänger sicher zerstören" geändert werden.

Der Witz dabei ist, das alles gibt es schon einzeln in verschiedenen Exportversionen.

[ nachträglich editiert von gugge01 ]
Kommentar ansehen
30.09.2011 22:44 Uhr von Odysseus999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Tolle Erfindung :((: Mörder unzähliger Menschen
Kommentar ansehen
01.10.2011 15:50 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gugge01: "Man will ein überarbeitetes Modell mit der Robustheit der alten Systeme das aber auf 1000 Meter nicht mehr als 5-10 cm Streut und dabei die Militärische Körperpanzerung noch sicher durchschlägt."

Wäre dann so ziemlich die erste Sturmgewehrmunition, die das schafft. Sowohl was Streuung als auch Durchschlag angeht.

"Einige Gerücht besagen etwas von einem neuen Kaliber über 7,62 mm aber….."

AK74, 5.45mm. Davon wird man wohl eher weniger abrücken, ausser man passt sich dem Westen an mit 5.56 oder dem Revival von .308 Winchester. Oberhalb wird man allerdings kaum etwas finden.

"Möglicherweise greift man auch auf die Hochleistungspatrone des Draganows zurück. "

7.62x54r wird man wohl eher nie in Sturmgewehren finden. Viel zu unhandlich. Ebensowenig .338LM oder vergleichbares.

Am wahrscheinlichsten - wenn man Entwicklung der letzten Jahre anschaut - wird eine nah an dem HK416 orientierte Waffe sein, die wohl in beidem, einem russischen .308-Pendant und einem ebenfalls russischen .223-Pendant lieferbar sein wird.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?