28.09.11 11:58 Uhr
 296
 

Griechenland: Schwere Unruhen nach Einführung der Immobiliensteuer

In Griechenland kommt es momentan wiederholt zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der örtlichen Polizei. Die Polizei setze Tränengas ein, um die Menge auseinander zu treiben. Die Streikaktionen sollen heute fortgesetzt werden.

Grund für die Demonstrationen ist die Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der Reformpolitik. Aktuell schürt ein Beschluss zur Einführung einer Immobiliensteuer die Wut der Griechen.

Die Grundsteuer, welche für alle Häuser und Wohnungen bezahlt werden muss, soll über die Stromrechnung eingezogen werden. Wer nicht zahlt, dem wird der Strom abgestellt. Finanzminister Evangelos Venizelos vertritt dabei die Meinung, dass ein ausgeglichener Haushalt über das Wohl des Einzelnen geht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jumdy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Steuer, Immobilie, Einführung, Evangelos Venizelos
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2011 11:58 Uhr von Jumdy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn mir der Schritt recht krass erscheint, vorallem in Verbindung mit abgestellter Stromversorgung und Hausverlust, dann ist die Idee dahinter ein raffinierter Schachzug.
Das Finanzministerium ist voll überlastet und arbeitet mit veralteten Methoden, vom staatlichen Energieunternehmen sind wenigstens verlässliche Daten zu erhalten.
Kommentar ansehen
28.09.2011 12:21 Uhr von Nothung