28.09.11 11:17 Uhr
 139
 

Preisabsprachen bei Gasversorgern?

Auf Veranlassung der EU-Kommission führten die Behörden am Dienstag Razzien bei Gasversorgern in Mittel- und Osteuropa durch.

Die EU wirft dem russischen Konzern Gazprom vor, seine Marktmacht zu missbrauchen. Neben Gazprom-Büros in Berlin und Tschechien sind auch Niederlassungen der Gasversorger Eon und RWE durchsucht worden.

Ein RWE-Sprecher erklärte, es gehe bei den Vorwürfen um wettbewerbswidrige Klauseln in den Gaslieferverträgen mit Gazprom. Ein Sprecher von Gazprom Germania erklärte, man sehe den Untersuchungen gelassen entgegen, da man nichts zu verbergen habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Preis, Razzia, RWE, Gazprom, EON
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Frankreich: Tabakhändler verhüllen aus Protest hunderte Radarfallen
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2011 11:22 Uhr von Koppeldorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die nicht eben noch die Gaspreise um 10 Prozent angehoben?
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:28 Uhr von norge
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nein wirklich??? wer hätte dort wohl eine absprache vermutet :o/
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:29 Uhr von karl_valentin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
füllen sich wieder einige Leute ihre Taschen mit dem Geld der Gaskunden
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:33 Uhr von karl_valentin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@norge: tja, überraschend ist das wirklich nicht. Ungewöhnlich höchstens, dass man diesmal ernsthaft gegen diese Betrüger vorgeht.
Das wünschte man sich auch bei den Halsabschneidern, die das Benzin unter die Leute bringen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philipp Lahm ist Deutschlands Fußballer des Jahres
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken
Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?