28.09.11 10:08 Uhr
 175
 

"Diagnose-Funk" kritisiert Medienberichterstattung über Handystrahlung und Kinder

"Diagnose-Funk", die Umwelt- und Verbraucherorganisation zum Schutz vor elektromagnetischer Strahlung e.V., kritisiert in ihrer Stellungnahme "Kinder, Handystrahlung und die Verharmlosung der Risiken" die Berichterstattung in den Medien über die Auswirkungen von Handystrahlung auf Kinder.

Kinder und Jugendliche sind durch die Nutzung von Handys, WLAN und anderen funkgebundenen Geräten Strahlung ausgesetzt. Die Weltgesundheitsorganisation stuft diese elektromagnetischen Feldern als potenziell krebserregend ein.

Das Europäische Parlament und der Europarat fordern einen besseren Schutz für Kinder und Jugendliche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mobilfunk.und.Gesund
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Krebs, Diagnose, Funk, Handystrahlung
Quelle: diagnose-funk.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?