28.09.11 07:55 Uhr
 1.862
 

Die Piraten: Die "Protest"-Partei steht hoch im Kurs

Das offenbar entscheidende Wahlmotiv "Protest" der Piraten hat die FDP bundesweit in den Schatten gestellt, da die Piraten die Fünf-Prozent-Hürde meistern konnten. Offenbar weitet sich der Überraschungserfolg der Partei bundesweit aus, nachdem das Interesse bei der Berlinwahl groß war.

Der überraschte Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dazu: "Selbst die Grünen brauchten nach ihrem ersten Antreten zur Europawahl 1979 vier Jahre, bis sie in den Bundestag kamen." Güllner ist ebenfalls der Meinung, dass sich der FDP-Tiefstand mit den Nachwirkungen der Berlinwahl erklären lies.

Trotzdem ist Güllner der Ansicht: "In den nächsten Wochen kann sich die Partei aber erholen." Nach Umfrage des Sterns fungieren die Piraten mehr als Protestpartei für die Deutschen und würden zur Zeit sieben Prozent bei der Bundestagswahl erzielen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Umfrage, Wahl, Protest, Piratenpartei
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Angela Merkels Ex-Ehemann findet ihre Flüchtlingspolitik gut
Künftiger US-Präsident Trump will keine neue Air Force One

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2011 07:55 Uhr von Trikoflex
 
+13 | -14
 
ANZEIGEN
Die Ansätze der Piraten sind im Grunde nicht mal schlecht, nur fehlt ihnen das Gesamtkonzept. Sie sind schon auf dem richtigen Weg, nur jetzt müssen sie einen Zahn zu legen und ein gutes Konzept ausarbeiten, weil sich nur auf´s Internet beschränken hilft den wenigsten. Es spricht nur vermehrt jüngere Wähler an, jedoch werden andere Zielgruppen völlig außen vor gelassen.
Kommentar ansehen
28.09.2011 07:58 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Fehlendes Gesamtkonzept? Schon seit einer ganzen Weile nicht mehr: https://www.piratenpartei.de/...

Netzpolitik ist zwar immernoch ein Schwerpunkt, aber eben nicht mehr der einzige.
Kommentar ansehen
28.09.2011 08:20 Uhr von verni
 
+63 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: "Die Ansätze der Piraten sind im Grunde nicht mal schlecht, nur fehlt ihnen das Gesamtkonzept."

Was kein Problem wäre denn die jetzige korrupte und volksfeindliche Regierung hat Konzepte mit denen sie den Menschen dieses Landes nur schadet und das mit vollem Erfolg.

Egal was die Piraten machen würden...selbst wenn sie sich im Bundestag mit einer Mehrheit tagtäglich besaufen würde.....schlimmer als jetzt mit CDU, SPD, FDP und Grünen kann es gar nicht kommen.
Kommentar ansehen
28.09.2011 09:26 Uhr von Andreyxz
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
es kann nur besser werden mit den Piraten: wenn man die letzten Jahre anschaut gehts es jährlich bergab. aber die grosszahl der Wähler werden es zu spät merken was Sie die letzten Jahre für Katastrophen gewählt haben. Ich denke mit den Piraten könnte es wirklich was werden und neuen Schwung in die Politik bringen.

Also ich sehe schonmal Milliarden Einsparungen an 0815 dingen. Ämter kaufen sich Gamer PC´s weil 1-2 dann für den Einkäufer privat abspringt und es wird nichtmal kontrolliert. Ich kenne einen Fall bei nem Amt da gab es bisher alle 3 Jahre neue Monitore und wisst Ihr den Grund??? setzt euch hin ---> Garantie ist abgelaufen und Reparieren würde sich dann ja nicht lohnen!!! Tja man könnte sie ja erst gegen einen neuen austauschen wenn der Monitor wirklich kaputt ist aber darauf kommen die gar nicht. Ob es Heute immer noch so gehandhabt wird weiss ich nicht aber vor ein Paar Jahren noch war das gang und gebe bei mindestens dem einen Amt.

Ich hoffe mal das die Piraten in den nächsten Jahren es vielleicht schaffen gross rauszukommen und dann wird man sehen wie gut bzw. besser die Piraten sind. Frischen Wind wird wird auf alle Fälle gebraucht.
Kommentar ansehen
28.09.2011 09:31 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Gesamtkonzept? Welche der führenden Parteien hat denn bitte ÜBERHAUPT eines?

Die drehen sich wie Fahnen im Wind.
Kommentar ansehen
28.09.2011 09:43 Uhr von mort76
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wurst, sie haben zwar eins, aber sie halten sich nicht dran.
Das theoretische Gesamtkonzept der etablierten Parteien ist nur Augenwischerei, Schönrederei und hohle Versprechung für den Bürger, das praktizerte Konzept ignoriert die Bürgerinteressen dann komplett...

Insofern ist "das fehlende Gesamtkonzept" nur ein leeres Argument, um den Wackelwählern Angst vor den Piraten zu machen.

Die realen Konzepte der meisten übrigen Parteien kann man ja eigentlich so zusammenfassen: "wir nehmen euer Geld und geben es den Reichen, Punkt. Und jetzt halts Maul, Bürger und zahl, denn es ist NACH der Wahl."
Kommentar ansehen
28.09.2011 09:49 Uhr von tafkad
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ernsthaft, die Leute die mit Ihrem: fehlendem Gesamtkonzept kommen gehen mir so langsam auf die Nüsse. Wieso, nun ganz ehrlich, ich hätte es lieber das man für unterschiedliche Themenschwerpunkte unterschiedliche Parteien wählen könnte. Derzeit sagt mir das Parteiprogramm der Piraten noch sehr gut zu, doch wenn die da ein Gesamtkonzept haben könnte es passieren das Sie genauso wie der Rest der Parteien unwählbar für mich werden und ich somit nicht mehr wählen gehe.
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:08 Uhr von sicness66
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist keine Protest-Partei!!! Wann kapieren das die konservativen Medien endlich ???
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:35 Uhr von Near
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich halte es für falsch die Piraten jetzt noch als Protestpartei zu bezeichnen.
Es stimmt schon, anfangs, als es ausschliesslich um das Thema Internetzensur ging war es eine klassische Ein-Themen-Protestpartei. Mittlerweile scheint es aber einfach in Mode gekommen zu sein die Entwicklungen der letzten Jahre unter den Tisch fallen zu lassen.
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:40 Uhr von Kockott
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Kaputt: welche Spaßpartei meinst du ? CDU,SPD,Linke,Grüne,FDP ? über die kann ich nur lachen - die Grünen habe ich erst recht gefressen nachdem ich auf einem vermeintlichen Kinderfest in Berlin Weißensee war (Familienzentrum Weißensse) und sich dieses dann als Wahlpropaganda rausstellte - wie man Kinder manipuliert um seine politischen Ziele durchzuprügeln haben bereits die Nazis bewießen - bei dieser Veranstaltung hatte ich eine reale Vorstellung wie das damals gewesen sein muß - überall Parteibanner und vorne stand der Führer äh Frau Künast
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:43 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Sobald man sich mit dem Konzept der Piratenpartei näher befasst, sind da genau so viele unüberlegte Sachen drin wie bei den anderen Parteien.
Beispiel: Viele dachten die Piraten wollen einen kostenlosen nahverkehr - denkste, sie wollen nur einen ticket-losen. Dafür aber eine Pauschalgebühr von jedem Berliner. Was mache aber ich als Stuttgarter, wenn ich Berlin 5 Tage besuche? nach den piraten gibts keine Fahrscheine mehr. Da ist doch gar nichts durchdacht !!
... und da gibts noch mehr undurchdachtes, wo hier der Platz nicht reicht,
Kommentar ansehen
28.09.2011 14:21 Uhr von -darkwing-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Piratenpartei: ist keine "Protest"-Partei sogenannter "Wutbürger".

Die Menschen wählen nun nicht mehr das kleinere Übel, sondern haben eine sinnvolle Alternative erkannt.
Kommentar ansehen
03.10.2011 23:10 Uhr von spacerader73
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja Man sieht, wie in dieser ach so tollen Demokratie alles "Fremde" mal wieder diffamiert wird! Ich denke, die Piratenpartei ist keine Protestpartei mehr. Immer mehr Bürgern fällt auf, dass sie in Heute leben und nicht wie alle "Etablierte" im Gestern des 19. und früheren 20. Jahrhunderts. Mittlerweile wählen auch Ältere, in Berlin lagen die "Piraten" bei den Wählergruppen bis 50, nicht mehr als zu weit von den Werten der Erstwähler bzw. auch deutlichst über 5%!.) Die Etablierten haben im Großen und Ganzen die letzten 40! Jahre völlig verschlafen (außer wenn es um Profite für die ganz Großen ging) Auch wenn es evt. noch größere Lücken in den Konzepten geben würde, die "Etablierten" haben uns doch gar nichts mehr für die Zunkunft zu bieten! Mit größerer Warscheinlichkeit werden die "Piraten" bald die FDP und die Grünen als linksliberale Kraft ersetzen. Und den Rechten steht auch sehr bald eine Spaltung bevor. Rechts- und Nationalliberale haben in Berlin auch stattliche 3 % (Freiheit und Pro Deutschland) erreicht, zusammen mit den Nationalsozialisten sind es 6%. Und das wird letztendlich insb. der FDP wohl das Leben kosten. Und die Grünen bekommen auch immer mehr Konkurrenz, andere ökologisch gesinnte Gruppen haben schon die "Parteifinanzierungshürde" (1,5 % für die Tierschutzpartei) erreicht. Schon 2020 könnten 7-8 Parteien im Bundestag sitzen. Die Unionsparteien müssen sich schon bald mit den Rechtsliberalen und Nationalisten ihre Mandate teilen und die Sozialdemokraten und Linken haben ein Teil ihrer Spaltung schon hinter sich. Die Piraten sind da ein weiterer Akt und es wird weiter gehen....Man brauch nur nach Österreich zu schauen. Da ist das Konservative Lager schon seit ca. 20 Jahren gespalten und das Ebenbild der FDP schon in die Bedeutungslosigkeit verschwunden. Und die Spalterei geht auch da weiter (FPÖ zur BZÖ usw.)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?