28.09.11 06:32 Uhr
 180
 

Lüdinghausen: Jagdhund verletzt Fünfjährigen mit Bissen am ganzen Körper

In Lüdinghausen ist ein fünf Jahre alter Junge von einem Jagdhund attackiert worden. Der Junge wurde von dem Tier am ganzen Körper gebissen.

Eine Nachbarin bekam die Attacke des Hundes mit und brachte den Jungen in Sicherheit. Anschließend kam das Kind in eine Klinik.

Der Halter des Hundes bekommt eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Das Tier wird wohl eingeschläfert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hund, Attacke, Körper, Lüdinghausen, Jagdhund
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2011 08:03 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
das ist natürlich wieder nahrung für die hundehasser. ich bezweifle, dass der hund grundlos gebissen hat. ich hoffe, dass man davon absieht den hund einzuschläfern, den besitzer dafür für seinen leichtsinn dementsprechend bestraft.
Kommentar ansehen
28.09.2011 08:19 Uhr von crusix
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Na klar der Hund ist morgens aufgewacht und hat sich gedacht heute mach ich mal was neues und beisse mal auf Kinder los.......

Grundlos macht ein Hund sowas nicht !

Der Junge wird seinen teil wohl dazu beigetragen haben !!!
Und nun heißt es wieder das bööössseee Tier *lächerlich*
Kommentar ansehen
28.09.2011 08:24 Uhr von Allmightyrandom
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wir reden hier von einem Hund und einem Kind, übrirgnes hat der HUND das KIND gebissen - nicht andersrum.

Ich habe keine Ahnung was große Hunde (z.B. JAGDHUNDE) bei 5 jährigen Kindern zu suchen haben. Wenn auf meinen Sohn ein großer Hund zukommt und kein Besitzer in der Nähe ist stelle ich mich auch darauf ein, den Hund zur Not "einzuschläfern".

Man kann genau so wenig in Hunde reingucken wie in einen 5-jährigen - jeder macht mal Mist. Aber egal was der Hund getan hätte, der Junge beisst ihn nicht halbtot - wetten?

ps.: Hunde bitte nur, wer auch den Platz dafür hat. Gegen (große) Hunde in Großstädten und Plattenbauten!

[ nachträglich editiert von Allmightyrandom ]
Kommentar ansehen
28.09.2011 08:38 Uhr von crusix
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
typisch da sieht man mal wieder das die meisten keine ahnung von Hunden haben ... aber erstmal die klappe aufreissen ....

wie gesagt ... grundlos hat der Hund das nicht gemacht .... wenn man seinen Kindern nicht beibringt den Tieren mit Respekt zu begennen ..... selber schuld !!!

Man kann genau so die Eltern des Kindes zur rechenschaft ziehen wenn sie Ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen !!