27.09.11 23:51 Uhr
 378
 

Berlin: Kulturkaufhaus Dussmann Opfer eines Internet-Shitstorms

Ein Shitstorm ist ein Internetphänomen, bei dem ein Unternehmen oder eine Person im Internet mit sachlicher, aber auch unsachlicher Kritik konfrontiert wird. Neustes Opfer: Das Kulturkaufhaus Dussmann. Auf der Facebook-Seite des Unternehmens hagelt es derzeit harsche Worte gegen das Unternehmen.

Ein israelischer Tourist und Musiker steht im Verdacht, eine CD seiner eigenen Band gestohlen zu haben. Als dieser Vorgang vom Sicherheitsdienst geklärt werden wollte, und die Ausrede, er brauche für seine eigene CD keinen Kassenbon, nicht zufriedenstellte, eskalierte die Situation.

Nach eigenen Angaben wurde der Israeli im Gesicht verletzt. Dussmann behauptet, die Männer wollten eine Angestellte schützen. Eine wahre Welle an Kritik, sachlich wie unsachlich, trifft seither das Facebook-Profil der Kaufhauskette. Polizeiliche Ermittlungen laufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Facebook, Opfer, Kaufhaus
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2011 23:51 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Ich habe keine Vorurteile gegen Israelis als solche, aber wer schon jemals eine Bergtour am Nanga Parbat gemacht hat, kann sich ungefähr vorstellen, wie das Ganze abgelaufen ist, und wieso es nun solche Kritik hagelt.

Ist nichts Neues, und zumindest die Einheimischen dort haben Warn-Schilder für die restlichen Menschen aufgestellt...

Nur meine persönliche Erfahrung. Fahrt hin und überzeugt euch selbst, warum das notwendig ist.
Kommentar ansehen
28.09.2011 00:13 Uhr von Phillsen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Watt?
Was genau willst du uns sagen? evtl. bin ich nur zu dämlich, aber ich verstehe deinen Kommentar nicht.
Kommentar ansehen
28.09.2011 00:20 Uhr von cheetah181
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
what: "wer schon jemals eine Bergtour am Nanga Parbat gemacht hat, kann sich ungefähr vorstellen, wie das Ganze abgelaufen ist, und wieso es nun solche Kritik hagelt."

Mit anderen Worten: vermutlich niemand hier.
Kommentar ansehen
28.09.2011 00:28 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, schade. Schade, dass niemand PMs schreibt und alles immer überall breittreten muss. Vielleicht versteht es doch mindestens einer.

Ich ändere meinen Kommentar für den Rest also in:

"Tja, es ist ein zweischneidiges Schwert, sein Unternehmen bei Facebook zu haben."
Kommentar ansehen
28.09.2011 08:10 Uhr von Phillsen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und? Verrätst du uns was auf den Warnschildern am Nanga Parbat steht? Achtung Yetis? oder Vorsicht Dachlawine?
Kommentar ansehen
28.09.2011 09:04 Uhr von kulifumpen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zeigt einfach mal wieder, dass dieser Autor eine ziemliche Klatsche hat. In Zukunft einfach die Autorenkommentare weglassen, dann wird alles gut....

Was hat ein Berg im Himalaya mit Vorurteilen gegenüber Israelis zu tun? Egal was du nimmst, nimm weniger...
Kommentar ansehen
28.09.2011 14:48 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Philster / kulifumpen: Du hättest mir auch eine Mail schreiben können, dann hätte ich es dir lang und breit erklärt.


kulifumpen.. willst du meine Aufmerksamkeit erlangen? Dann schenk mir eine Blume. Dieser vorpubertäre Kram läuft nicht.

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
29.09.2011 00:13 Uhr von cheetah181
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
FrankaFra: War ja gar nicht böse gemeint, aber der Kommentar war wirklich unfreiwillig komisch. Und wenn ich dir eine PM schreibe kann niemand meine witzigen Einzeiler lesen. :P

Die News ist gut geschrieben, also nichts für ungut.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden
Brasilien: Polizei sprengt Kinderporno-Ring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?