27.09.11 18:33 Uhr
 161
 

Griechenland: Regierungschef fordert mehr Respekt

Giorgos Papandreou, Ministerpräsident von Griechenland, hat am heutigen Dienstag vor dem Bundesverband der Deutschen Industrie für mehr Investitionen für Griechenland, als auch für mehr Solidarität Europas geworben. Er betonte, dass er mehr Respekt für Griechenland erwarte.

In diesen Tagen zeichne sich sein Land durch Entschlossenheit aus, alle europäischen Forderungen dringend und genau umzusetzen, um wettbewerbsfähiger zu sein - Zur Not auch Entgegen der Volksmeinung und vermuteter Konflikte. Er würde auch sein Amt dafür opfern.

Papandreou gehe es zunächst darum, sein Land zu retten, nicht um seinen eigenen Machterhalt. Er würde allen beweisen, dass diese Krise zu meistern wäre. Dies möchte er vor allem durch deutsche Investoren beschleunigen. Angela Merkel sicherte unterdessen volle Unterstützung der Reformen zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Regierungschef, Respekt, Giorgos Papandreou
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2011 18:33 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Angela Merkel... wer sie sich genauer ansehen möchte, darf gerne in der ARD-Mediathek die letzte Günther Jauch-Folge ansehen.

Ich meine, da hatte sie sogar an einer privaten Stelle einen Anflug von Tränen in den Augen.
Kommentar ansehen
27.09.2011 18:45 Uhr von Aurich02
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ball flach halten: Der Typ soll mal ganz schön den Ball flach halten. Denn die Griechen waren es die uns in den letzten Wochen beleidigt haben. Und dann von uns Respekt fordern.
So langsam schlägts dreizehn.
Kommentar ansehen
27.09.2011 18:51 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsche Investitionen sind im armen Griechenland: jede Steuer wert.
Kommentar ansehen
27.09.2011 20:10 Uhr von masteroftheuniverse
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: du meinst die pr-sendung mit "deutschlands glaubwürdisten werbeträger" günther jauch?

in dieser eines journalisten unwürdigen show wurde KEINE EINZIGE kritische frage gestellt, und dafür kassiert herr jauch 4.487 € pro minute! an gez-gebühren..

ein skandal aber leider heutzutage normal..
Kommentar ansehen
27.09.2011 20:48 Uhr von Nothung
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
^^ echt unverschämt, dass das Volk für solche Propagandasendungen des Staatsfernsehens auch noch Tributzahlungen an die GEZ leisten muss.

[ nachträglich editiert von Nothung ]
Kommentar ansehen
27.09.2011 22:24 Uhr von xjv8
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
dann: sollte er zunächst in Griechenland Respekt einfordern. Seinem Volk ist das alles gerade egal, Sparen ist nicht, Einschränken auch nicht, bzw. das sollen doch die anderen tun. Solange die Kohlen der EU sprudeln, wird sich da nichts ändern. Ausser seichten Sprüchen, wie "YES WE CAN" kommt da nichts.
Kommentar ansehen
28.09.2011 11:26 Uhr von Vladi2030
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mehr Respekt also Mehr Respekt für was?! Der Typ ist so lächerlich als ob der sein Land rette, der verkauft sein eigenes Land an private Investoren und verlangt Respekt , pfui Abschaum!

[ nachträglich editiert von Vladi2030 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?