27.09.11 11:20 Uhr
 3.797
 

Gericht: Fehlinformation kostet Mobilfunkanbieter erhebliche Summe

Nachdem ein Kunde eines Mobilfunkanbieters ein Handy inklusive eines Vertrags erworben hatte, startete eine Navigationssoftware nach der Installation automatisch, welche dazu führte, dass erhebliche Kosten für den Kunden entstanden.

Jedoch fehlte diese Information bezüglich des Kostenvolumens, sodass das Oberlandesgericht in Schleswig-Holstein nun dem Mobilfunkbetreiber untersagte, unerwartete, hohe Kosten auf der Mobilfunkrechnung einzutreiben.

Das Gericht sah es als gegeben an, dass die Klägerin (das Mobilfunk-Unternehmen) den Beklagten nicht informierte und somit eine Vertragsverletzung begann. Der Mobilfunkanbieter stellte dem Verbraucher vor der Gerichtsverhandlung einen Betrag in Höhe von 11.498,05 Euro innerhalb des Zeitraums von 20 Tage in Rechnung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trikoflex
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Summe, Mobilfunkanbieter
Quelle: winfuture.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2011 11:20 Uhr von Trikoflex
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Was wiederum bedeutet immer schön die AGBs und sonstige Verträge aufmerksam lesen. In den meisten Fällen (mir bekannten Fällen) bekommt der Verbraucher Recht. Firmen wollen nur verdienen und manchen sind da alle Mitteln recht.
Kommentar ansehen
27.09.2011 11:58 Uhr von Freddy_Frank
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gute Entscheidung des Gerichts! Sehr gute Entscheidung! Die Mobilfunkanbieter haben sich bisher die Hände gerieben bei sowas! Das fällt denen sicher früher auf, aber sagen tun die natürlich nichts, wieso auch, verdienen ja sehr gutes Geld damit!
Kommentar ansehen
27.09.2011 12:06 Uhr von Omega-Red
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Naja... Ich hab auch gerade Ärger mit mobilcom debitel. Die wollen sich nichtmal selbst an ihre AGBs halten. Mir steht nach ihrer AGB eine Minderung meiner Grundgebühr zu aber die sagen nur "Nein"...
Kommentar ansehen
27.09.2011 12:23 Uhr von Trikoflex
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Omega-Red: Wurde dir denn ein triftiger Grund genannt? Ansonsten mal einen Rechtsanwalt konsultieren und befragen, in wie weit du vorgehen kannst und welche Mitteln dir zur Verfügung stehen. Denn laut Gesetz muss sich sowohl Mobilfunkanbieter, als auch der Kunde an geltende Verträge halten. Ausnahmen sind dann einzelne Klauseln, welche - so denke ich - bei dir bestimmt nicht zum tragen kommen und eher in der Theorie stattfinden.
Kommentar ansehen
27.09.2011 12:25 Uhr von CoolTime
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gesetztliche Kostenairbags: müssen her!

Kann nicht sein, dass andere Verträge für z.B. 50 Euro/Monat surfen ohne Ende ermöglichen, andere aber 11.498,05 Euro für 20 Tage in Rechnung stellen.

Der Handybetreiber hat bestimmt ein Volumentarif wo er für den Kunden unter 50 Euro zahlt. Der Rest ist nur absahnen.

Falls jemand kein Volumentarif will/bucht, aber aus unwissenheit im web ist (was ja der Provider auch nachvollziehen kann, wenn immer nur 1 IP angefahren wird), soll doch der höchstens mit 100 Euro "bestraft" werden. Da wird man Lehrgeld los und der Anbieter macht kein Verlust.

Warum werden solche Vorderungen (11.498,05 Euro für 20 Tage) nicht als Wucher verklagt? Kann doch der Bäcker auch sein Brot für 1000 Euro verkaufen, wenn jemand sonst an einem Sonntag kein Brot finden kann. Hätte er ja am Samstag kaufen können ...

[ nachträglich editiert von CoolTime ]
Kommentar ansehen
27.09.2011 13:08 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Omega-Red: welchen punkt der agb meinst du? hab da auf die schnelle nur gefunden, dass der kunde nicht die volle grundgebühr zahlen muss, wenn ein vom anbieter zu vertretender netzausfall auftrat. wann soll das denn gewesen sein?
Kommentar ansehen
27.09.2011 13:20 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@OmegaRed: und was lernen wir daraus? Nie wieder hin, direkt Kündigen und allen davon abraten jemald wieder zu Debitel oder ner Partnerfirma zu gehen.

in der Regel ist es doch so...

Verträge abschließen geht ganz einfach... sobalds um Geld geht dass sie bekommen, reicht ein ja am Telefon um eine Versicherung oder einen Handyvertrag anzulegen...

sobald sie dir aber etwas geben sollen oder du kündigen willst ohaaa dann musste 10 Formulare schreiben und an 3 stellen mind 4 mal schicken bevor sie "ankommen" und bearbeitet werden und dann bist du aber leider übers Datum raus und musst noch ein Jahr warten....

-.- alles verbrecher! Meine Eltern waren seit 10 Jahren bei AOL, die ja seit ihrer pleite bei Alice sind, sie wollten seit 2 Jahren kündigen aber nie klappts.. und jetzt hab ich da angerufen und zumindest den Vertrag geändert unzwar auf nen Aktuellen Alice Vertrag denn die schweine haben natürlich weiterhin den lächerlichen vor 10 Jahren abgeschlossenen AOL Vertrag behalten den es so garnicht mehr gibt aber man darf ihn trotzdem auch der heutigen Zeit anpassen ;) wenns um erhöhungen ging.

-.- und da musst ich nur anrufen und sagen dass ich Alice will und die haben gesagt ah kein Problem :) wird sofort gewechselt in 3 wochen haben sie dann alles und surfen mit Alice, nein AOL ist damit mit sofortiger wirkung gekündigt-.-... aha und wieso ging das die 2 Jahre vorher net...


von Vodafone bin ich dann auch weg weil das ne frechheit war, ich hab bei mir zu Hause per Wlan n Update gemacht 2,3mb oder so... leider hat mein Handy das aber dann per UMTS gemacht.... folge 30Euro/MB....

jetzt mal im ernst, auch wenn man sagen will selbst Schuld... aber 30Euro für einen scheiß mb? Ich hab über 60 Euro für 2 Mb gezahlt das ist 50 mal teurer als bei jedem anderen Händler..

und danach geh ich zu denen und frag was da los war und der klimpert an meinem Handy rumm sagt ja also jetzt solltes nur per Wlan gehen und ja und die Vodafone seite ist kostenlos...

20 Euro Internet für 800Kb..... Oo und das war sogar der!

Da bin ich weg weil sowas Betrug ist -.-.

Oo leider gibts halt ne Monopolstellung bei Mobilfunkanbietern

eigentlich gibts nur 3. Telekom Vodafone und Eplus.

und Eplus hat halt wirklich n grotten Netz und momentan sind ihre Tarife auch leicht überteuert.

Vodafone und die Telekom sind halt schweine Teuer und der Service ist n witz...

und wenn du auf die Tochterfirmen wechselst wirds halt nur schlimmer...
O2... Leute... stellt ihr nur Hauptschüler ein? Die haben erstmal weniger Ahnung als ich und reden mit dir als wärste ihr trinkbruder ausm Ghetto, ey ja pass auf, warte doch mal... Oo der eine ist einfach 10 Minuten weg um zu Pinkeln oder so n lässt nen alten Mann einfach warten obwohl der ihm noch sagt er hats eilig, der ist dann abgefuckt und öffnet die Tür da kommt der Typ 2 min danach raus und meint was ist mir dir, lass mich doch, ich kann so lang weg sein wie ich will....

ich denk mir nur wtf...

und bei Base und Co sind die Verträge halt ganz gut weil sie sehr Flexibel sind... aber mitlerweile sind Preepade anbieter schon billiger, n Handy gibts auch net wirklich billiger und das Netz ist ne Frechheit!!!!!!!!!!!!

~.~ und jeder Preepadeanbieter der eplus nutzt halt also das selbe Problem.

~.~ daher das beste was man machen kann ist reich werden und sich für 85 Euro ne allFlat holen mit der man keine Sorgen mehr hat, ansonsten finden die immer nen Weg dich zu verarschen.

es ist so, du machst nie nen guten Deal, egal wie gut es klingt, sie haben dich doch verarscht.

du kannst das nur bissle einschränken indem du denen net alles von der Hand frisst,

Droh mit kündigung, oder sag bei der erstanmeldung hmm da hat mir xxx n besseres angebot gemacht.

dann schieben die bei Vodafone oft doch noch Vergünstigungen raus oder bei Eplus freiminuten.

im Idealfall gibts n Handy billiger dass eigentlich nicht im Tarif enthalten war!

aber NIEMALS direkt das nehmen was sie dir bieten, das ist immer MÜLL!!!!
Kommentar ansehen
27.09.2011 16:33 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CoolTime: Warum die nicht als Wucher verklagt werden?

Immer wenn jemand das versucht und ernst macht(Gericht) gibt es einen unsagbar guten vergleich so das es kein Urteil gibt.
Kommentar ansehen
27.09.2011 16:58 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin grad auch im Rechtsstreit mit VF: DIe haben mir meine Karte gesperrt weil ich einmal die Rechnung nicht zahlen konnte.
Grundgebühr sind 27€
Strafgebühren für das Nichtzahlen 24€
Das sind fast 100% der Summe die sie haben wollten.
Zusätzlich haben sie mir dann noch das netz gesperrt, was sich in den 24€ mit 8€ wieder findet.
Habe nen RA eingeschaltet, der versucht eine Ausserordentliche Kündigung zu erwirken, da laut einem urteil des BGH Sperrungen erst ab einer Schuldhöhe von 75€ erlaubnt sind.
Seitdem droht mir Vodafone regelmässig mit Horrenden Kosten und einem Schufa eintrag wenn ich das Lösegeld nicht zahle.
Hoffe das geht vors gericht, ich kann es mir leisten.
Vodafone eigentlich nciht, denn da würden sie eine ganzschöne einnahme quelle verlieren wenn bei zahlungsverzug nurnoch ein kleiner Betrag gefordert werden darf.

Trotzdem. Gerecht ist das nicht. Allein der Richter fehlte bisher.
Kommentar ansehen
27.09.2011 18:48 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Was für ein Fehlurteil! Und die anderen Kunden werden wieder müssen bluten, weil sie durch erhöhte Gebühren derartige Fehlverhalten kompensieren müssen, HORROR!!!
Kommentar ansehen
27.09.2011 19:15 Uhr von ChrisXsb
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und bald müssen die Kunden drunter leiden. Egal ob im Appstore oder AndroidMarket, wenns bald so weit kommt, das der Anbieter immer über die eventuellen Kosten eines Apps hinweisen müssen, musst du bald jedesmal wenn ein App online geht ein Fester bestätigen.
Kommentar ansehen
27.09.2011 20:41 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Genau achtungsgebietender: Man sollte da nochmehr geld draufschlagen damit Mobilfunk noch günstiger wird.
Und den Support abschalten, den brauchen ja eh nur dumme, da könnte man tonnen von mitarbeitern sparen.
Und am besten sowieso alles komplett digitalisieren und keine verantwortung übernehmen.
Einfach Bulkservice für low budget nach friss oder stirb
Das wär doch geil..... not

Ich rate dir in die USA auszuwandern.
Da hast du deine freiheit
Kommentar ansehen
27.09.2011 20:48 Uhr von lastfirst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Starke Leistung: Was für eine starke Leistung vom Gericht. Da wird nur das Recht gesprochen, was jeder als Recht ansieht.

Wo ist die Strafe für dieses Vorgehen?
Und wenn einmal gestraft wird, wann werden die Entscheidungsträger bestraft und nicht nur die Firma an sich, die einfach nur durch Strafen Ihren Gewinn schmälern und weniger Steuern zahlen. Der Rest wird über erhöht Preise eingetrieben.
Kommentar ansehen
28.09.2011 01:22 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@totseinmachtimpotent: Hast recht Bruder aber WTF ist Preepade? Das nennt man Prepaid!
Kommentar ansehen
28.09.2011 01:26 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kostet den Anbieter eh nichts: Es ist letzlich egal ob das Netz Daten überträgt oder nicht. Es kostet immer das selbe. Daher sind diese gewaltigen Kosten eh nur "virtuell". Jemand der eine Flatrate gebucht hat überträgt die selbe Menge Daten für 10 - 30 Euro. Es ist gar kein echter Schaden entstanden. Von daher ist es eh schon sehr dreist diesen armen Mann überhaupt vor Gericht zu ziehen. Hätten auch Kulant sein können die Schweine.
Kommentar ansehen
28.09.2011 05:43 Uhr von power79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jop: holen die eh über die SMS kosten - damals abfallprodukt und kostenlos erhältlich, heute beste Einnahmequelle - wieder rein.


Achso @Autor: Es heist einfach nur AGB und nicht AGBs oder wie es oft gerne geschrieben wird AGB`s.

Nur nen kleiner Hinweis ohne klugscheissen zu wollen, da es wirklich sehr viele - auch Zeitungen - falsch schreiben :)
Kommentar ansehen
28.09.2011 13:27 Uhr von Omega-Red
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: "welchen punkt der agb meinst du? hab da auf die schnelle nur gefunden, dass der kunde nicht die volle grundgebühr zahlen muss, wenn ein vom anbieter zu vertretender netzausfall auftrat. wann soll das denn gewesen sein? "

Ich bezieh mich auf Punkt 4.5. Die haben mir gut 1/3 Monat meine SIM gesperrt.

So ähnlich wie bei "DesWahnsinnsFetteKuh". Sie konnten nicht abbuchen und haben sofort die SIM gesperrt. Ohne jegliche Vorwarnung! Ich hab jedenfalls sofort nach der Sperrung den gewünschten Betrag überwiesen aber im Anschluß hat sich md fast 2 Wochen Zeit gelassen meine SIM wieder freizuschalten.
Ich werde doch wohl erwarten können das meine SIM mindestens so schnell entsperrt wird wie sie vorher gesperrt wurde!?

[ nachträglich editiert von Omega-Red ]
Kommentar ansehen
28.09.2011 13:48 Uhr von Omega-Red
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@DesWahnsinnsFetteKuh: DANKE für Den Hinweis mit dem BGH Urteil! MD hätte mir danach meine Karte gar nicht sperren dürfen. Ich werde sie mal damit konfrontieren...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?