26.09.11 21:29 Uhr
 134
 

Michael Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray: Prozess beginnt

Morgen beginnt in den USA der Prozess gegen den ehemaligen Leibarzt von Michael Jackson, Dr. Conrad Murray. Die Beweislage ist schwierig. Von "Schulden und Abhänigkeit" ist die Rede.

Dr. Conrad Murray hat Michael Jackson nahezu täglich Narkose-Mittel verabreicht, an dessen Folgen der Popstar dann im Juni 2009 verstarb.

Die Staatsanwaltschaft setzt vor allem auf medizinische Sachverständige, wohingegen die Verteidigung einzig und allein darauf setzt, dass Murray gar keine andere Wahl hatte, als seinen Patienten "glücklich" zu machen, wie es im Bericht des "Stern" heißt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Michael Jackson, Jackson, Beginn, Dr. Conrad Murray
Quelle: www.stern.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2011 21:29 Uhr von fernsehkritik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Prozess wird live im Fernsehen übertragen. Glaubt man den Prognosen, könnte es der größte US-Strafprozess seit O.J. Simpson werden.
Kommentar ansehen
26.09.2011 21:41 Uhr von fernsehkritik
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
na super: Na super! Der Typ hat 150.000 EUR im Monat abgegriffen und die Kohle hat ihm immer noch nicht gereicht? Der arme Dr. Murray war also abhängig und hörig und musste tun, was Jackson ihm befahl? Ne du, selten so viel Schwachsinn gehört. Narkosemittel ausserhalb des Krankenhauses einzusetzen, ohne technische Überwachung, das ist an Fahrlässigkeit nicht zu überbieten. Auch weil Murray wusste, dass Jackson schon schwach auf der Brust war. Insofern ab in den Knast mit Dr. Propofol.
Kommentar ansehen
27.09.2011 06:55 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
in meiner tageszeitung war noch zu lesen, dass er bei einem schulspruch mit einer gefängnisstrafe von 4 jahren zu rechnen hat. dass ist für amerikanische verhältnisse sehr mild.
Kommentar ansehen
27.09.2011 08:57 Uhr von Bender-1729
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ KamalaKurt: "... gefängnisstrafe von 4 jahren zu rechnen hat. dass ist für amerikanische verhältnisse sehr mild."

In Deutschland wärs dafür ein "hartes Urteil" mit Abschreckungseffekt. So verschieden sind die Justizsysteme ...
Kommentar ansehen
27.09.2011 12:19 Uhr von ChampS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wer sagt das keine technischen überwachsungsmaßnahmen vorhanden waren?

ich vermute einfach das jackson durch seine vielen op´s einfach zu starke schmerzen hatte.
war ja auch net feierlich wie der am ende aussah.

nja mal sehn was bei dem prozess rauskommt !

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?