26.09.11 19:49 Uhr
 290
 

Bonn: Radfahrer schlief am Unfallort ein

Am Sonntagmorgen kam es in Bonn zu einem Verkehrsunfall. Dabei war ein Fahrradfahrer gegen einen parkenden Pkw gefahren und vom Rad gefallen.

Als die Polizei eintraf, fanden die Beamten den Radfahrer schlafend neben dem Auto vor. Der Verdacht, er sei schwer verletzt, bestätigte sich nicht.

Durch einen Alkoholtest konnte festgestellt werden, dass der Radfahrer einen Wert von 2,0 Promille Alkohol im Blut hatte.


WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Unfall, Bonn, Radfahrer
Quelle: www.polizei.nrw.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2011 04:48 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und fort ist er, der führerschein. aber gott sei dank hat er keine unfallflucht gemacht. wenn der eingeschlafen ar, ist das nicht ein zeichen, dass die polizei ziemlich langsam war?
Kommentar ansehen
27.09.2011 04:59 Uhr von Chefkoch83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Kurt: der Mann hatte 2 Promille intus, da schläft man gerne mal an den ungewöhnlichsten Orten ein :)
Kommentar ansehen
27.09.2011 22:48 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fuehrerschein weg!!! Jetzt muss er laufen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück
Indonesien: Schlange im Zug mit bloßen Händen getötet
HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?