26.09.11 19:23 Uhr
 135
 

Euro-Rettungsfond: FDP fordert ein Machtwort von Angela Merkel

Vor der Abstimmung zum Euro-Rettungsfond gab es Meldungen von der schwarz-gelben Koalition zu einer Ausweitung des Fonds. Die FDP reagiert dabei entsetzt und von der SPD wird ihr Unehrlichkeit vorgeworfen.

"Die Frau Bundeskanzlerin sollte sehr schnell klarstellen, dass es keine Änderungen an den Geschäftsgrundlagen des EFSF gibt", so Christian Lindner von der FDP. Er forderte, die Debatte zu beenden. "Veränderungen am EFSF sind für uns nicht diskutabel", so Horst Seehofer.

Laut einem Sprecher des Finanzministeriums seien weder eine Zeitplanänderung, noch eine Aufstockung geplant. Jedoch zeigte sich Wolfgang Schäuble nicht abgeneigt, den ESM auf 2012 vorzuverlegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Angela Merkel, FDP, Rettungsfonds, Machtwort
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Bundestagswahlkampfwerber bezeichnet Angela Merkel als "überlegenes Produkt"
Kanzlerin Angela Merkel verrät, worunter sie wegen ihres Aussehens "leidet"
Union verärgert über Angela Merkel wegen Vorstoß zu "Ehe für alle"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2011 08:45 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Rösler fordert Zustimmung für Rettungsschirm": Ganz frisch:
"Rösler fordert Zustimmung für Rettungsschirm"

Siehe: http://www.welt.de/...

Und so wird es weitergehen bei der Fast-Dreiprozent-Partei. Wird doch keiner so naiv sein, dass bei der Zahnärzte-Partei tatsächlich jemand bereit sein wird, die eigenen Polit-Pfründe oder gar Politiker-Altersversorgung für politischen Widerstand - etwa durch Bruch der Koalitioin - aufzugeben....

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Bundestagswahlkampfwerber bezeichnet Angela Merkel als "überlegenes Produkt"
Kanzlerin Angela Merkel verrät, worunter sie wegen ihres Aussehens "leidet"
Union verärgert über Angela Merkel wegen Vorstoß zu "Ehe für alle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?