26.09.11 17:47 Uhr
 318
 

Straubing: Kleines Mädchen saß auf Bahnschienen - in letzter Sekunde gerettet

Buchstäblich in letzter Sekunde hat ein Mann am vergangenen Sonnabend in Straubing ein kleines Kind von den Bahnschienen der Strecke nach Regensburg geholt. Es hatte dort einfach gesessen. Der Lokführer des mit 100 Stundenkilometern herannahenden Güterzuges hätte nicht mehr halten können.

Nach dem Vorfall waren weder der Mann noch das kleine Mädchen auffindbar. Der Lokführer erlitt einen Schock und musste medizinisch versorgt werden. Ein Kollege übernahm 45 Minuten später seinen Zug.

Nach Aussage des Lokführers könnte es sich um eine Paar mit zwei Kindern gehandelt haben, die nahe den Gleisen unterwegs waren. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Zug, Schock, Regensburg, Gleis, Straubing
Quelle: www.presseportal.de