26.09.11 17:32 Uhr
 91
 

Daimler muss 73.500 Lastkraftwagen in den USA zurückrufen

Der Nutzfahrzeughersteller Daimler muss in den USA 73.500 Lastkraftwagen der Marken Freightliner, Sterling und Western Star in die Werkstätten zurückrufen. Grund ist auslaufender Diesel, möglicherweise durch ein Leck in der Treibstoffleitung.

Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hat den Rückruf heute im Internet veröffentlicht. Betroffen sind sieben Modelle, die Daimler zwischen den Jahren 2003 und 2007 produziert hat.

Darüber hinaus müssen auch 1.800 Busse der Daimler-Tochter Thoma Built in die Werkstätten. Bei ihnen soll die Abgasanlage nicht in Ordnung sein.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Auto
Schlagworte: USA, Daimler, Diesel, Rückrufaktion, Lastkraftwagen
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware
VW-Bullis werden wegen Abgasproblemen nicht ausgeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Birkenstock verkauft nicht mehr bei Amazon
ESC-Sieger Salvador Sobral wurde Spenderherz eingepflanzt
USA-Uno-Botschafterin: Anklägerinnen von Donald Trump sollten angehört werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?