26.09.11 17:33 Uhr
 1.147
 

Feinstaub: Laserdrucker stoßen mehr Gift aus, als stark befahrene Autostraßen

Laserdrucker stoßen mehr Feinstaub aus, als stark befahrene Autostraßen. Dadurch erhöhen sie das Krebsrisiko und sollten nur in gut belüfteten Zimmern benutzt werden. Das veröffentlichte jetzt die Zeitschrift "Computer Bild".

Bei einer Überprüfung fielen vier von fünf Laserdrucker mit der Note "mangelhaft" durch. Auch ein sehr hoher Energieverbrauch beeinflusste die Bewertung. Bereits 2008 hatte eine Forscherin der Uni Rostock nachgewiesen, dass der ausgestoßene Staub der Tonerpatronen Lungenkrebs verursachen kann.

Servicetechniker von Laserdruckern leiden oft unter diversen Krankheiten wie Stimm- und Lungenproblemen und Allergien gegen das Tonerpulver. Für manche Arbeitnehmer bedeutet das sogar, dass sie nicht mehr in ihrem Beruf arbeiten können. Kritiker fordern nun eine Feinstaubbegrenzung für Büros.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gift, Büro, Drucker, Feinstaub, Toner
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2011 18:28 Uhr von phal0r
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mal davon abgesehen, dass: die Dinger stinken wie sonstwas, wenn man was gedruckt hat. Für mich alles Gründe wieder auf Tintenstrahler umzusteigen.
Kommentar ansehen
26.09.2011 18:54 Uhr von Bluti666
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Stinken wie sonstwas? Hab ich noch nie etwas von bemerkt und ich drucke wirklich viel. Tintenstrahler gibts für mich nie wieder, ständig verstopft, elend lahm, Patronen sauteuer und die Nachfüllerei ne elendige Sauerei!
Kommentar ansehen
26.09.2011 19:32 Uhr von Mancus Nemo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Genau das vermute ich auch, dass man den Kunden zum Tintenstrahldrucker treiben will, welcher nur Abzocke ist.

Solln se halt die Tintenstahlpatrone zu fairen Preisen anbieten, dann überlege ichs mir noch mal.
Kommentar ansehen
26.09.2011 19:38 Uhr von 338LM
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Bluti: du hast seltsame Ansichten....Milch ist für Menschen böse, aber Laserdrucker mit Ozon und Feinstaub sind völlig okay ^^
Kommentar ansehen
26.09.2011 21:06 Uhr von Finalfreak
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich weiß noch damals bei der Arbeit: Wenn ich mal viel Drucken musste, bin lieber aus dem Büro raus gegangen ...
Und habe erstmal eine geraucht ;)
Noch kein Lungenkrebs.
Kommentar ansehen
26.09.2011 22:45 Uhr von fairlane
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
blubb: brauch ich jetzt ne Feinstaubplakette für meinen Drucker?
Kommentar ansehen
27.09.2011 00:09 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Mancus Nemo: Kauf dir einfach den richtigen Drucker. Die Patronen für meinen, natürlich nachgemachte, kosten ~1 Euro.
Kommentar ansehen
27.09.2011 01:06 Uhr von Miauta
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tjoa! Ich würd sagen wir führen Feinstaubplaketten und Steuern für Laserdrucker ein! [ironie off] (könnts mir SOOOO gut vorstellen in dieser verkackten EU :D]
Kommentar ansehen
27.09.2011 01:09 Uhr von custodios.vigilantes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was da so stinkt ist der ozon: und die Lösungsmittel, Feinstaub kann man nicht riechen

[ nachträglich editiert von custodios.vigilantes ]
Kommentar ansehen
27.09.2011 06:57 Uhr von svhelden
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Computer-BILD: Es war ein Test der Computer-BLÖD. Wieso führt man nicht die Originalzeitung als Quelle an, sondern die WELT, die die Computer-BILD als Quelle angibt?

Und ordentliche Laserdrucker stinken schon lange nicht mehr. Auch wenn man nebendransteht, während Tausende Seiten gedruckt werden. Genausowenig wie Fotokopierer (die schon immer mit dem gleichen Toner arbeiten wie Laserdrucker).

Und wenn Laserdrucker stinken, dann kommt der Geruch vom Ozon, nicht vom Toner/Feinstaub.

Der Artikel ist also mindestens genauso seriös wie alles andere in der BLÖD-Zeitung.
Kommentar ansehen
27.09.2011 10:48 Uhr von F. I. Mad Axle
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt Laserdrucker mit Filter. Für alle, die es interessiert. Sind natürlich meist teurer als Geräte vergleichbarer Leistung.

Davon abgesehen arbeiten einige Freunde bei einer Reederei in einem Büro, in dem gleich drei solche Geräte stehen. Seit das so ist, hat die Zahl der Atemwegserkrankungen sehr stark zugenommen. Dabei ist heftiges Husten noch ein recht harmloses Anzeichen.
Als die Geräte noch in einem separaten, gut belüfteten Raum standen, waren diese Erkrankungen kaum vertreten.

Es macht daher in der Tat etwas aus, ist aber auch von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Mittlerweile sind sogar schon einige Menschen berufsunfähig geworden aufgrund der Gesundheitsschäden, die auf Laserdrucker zurückzuführen waren.

Ich persönlich bleibe bei meinem Tintenstrahldrucker. Trotz einer nicht sehr hohen Druckgeschwindigkeit.
Kommentar ansehen
14.10.2011 00:55 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist natürlich schon ein Problem: Aber Filter lassen sich ja zum Standard machen.
Und bei einem 1000 EUR-Gerät gehe ich davon aus, dass da auch schon mehr in der Richtung passiert ist, als bei den billigen 200 EUR-Teilen.

Tintenstrahlausdrucke sind nicht feuchtigkeitsfest und meist auch nicht sonnenlichtresistent. Und wenn doch, dann ist die Tinte ruckzuck sehr teuer. Dem Austrocknungsproblem ist man bis heute nicht beigekommen, und geschwindigkeitstechnisch kommt ein Tintenstrahler auch nicht mit, mit einem Laserdrucker.

Also werde ich den Raum, in dem der Drucker steht, gut lüften, ihn oft mit einem Allergiefilter saugen und weiterhin mit dem Laser drucken.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?