26.09.11 13:53 Uhr
 206
 

Ärzte lassen Krebszellen durch Laserlicht leuchten

Münchner Ärzte testeten erstmals eine neuartige Technik zur erfolgreichen Entfernung von Krebszellen bei Eierstockkrebs.

Dazu wurde den Patientinnen ein Folsäure-Farbstoff vor der Operation gespritzt. Dieser wanderte zu den Krebszellen. Während der OP begannen die Krebszellen mit Hilfe eines speziellen Laserlichtes an zu leuchten. Erkennen kann man dies nur mit Spezialkameras. Gesundes Gewebe blieb dunkel.

Da für diese Methode der gesamte Bauchraum geöffnet werden muss, arbeiten die Forscher um Vasilis Ntziachristos, von der TUM und Gooitzen van Dam von der Universität Groningen in den Niederlanden, an einer Endoskop-Version ihres Systems.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Krankheit, Laser, Zelle
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA schicken 60.000 Flüchtlinge aus Haiti wieder zurück
Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?