26.09.11 12:52 Uhr
 182
 

Nach Papstbesuch: Reformkatholiken rufen Gläubige zu Ungehorsam auf

Enttäuschung für die deutschen Reformkatholiken, die sich ein Abrücken von den erzkonservativen Positionen ihrer Kirche wünschen: Der Papst ließ während seines Deutschlandbesuchs klar erkennen, dass er an diesen Dogmen festhalten wird. Jetzt rufen einige Katholiken zu Ungehorsam auf.

Vor allem wurde die Chance auf die Überwindung der seit 500 Jahren andauernden Spaltung der Christenheit vertan, betonen die Kritiker. Der Papst habe die Möglichkeit zum ökumenischen Fortschritt nicht genutzt.

"Die große Mehrheit der Gläubigen kann und will den starren Argumentationen aus Rom einfach nicht mehr folgen", kommentierte die Laienorganisation "Wir sind Kirche". Jetzt müssten die Gläubigen an der Basis die Initiative ergreifen und sich über bestehende Kirchenverbote hinweg setzen.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Papst, Reform, Katholik, Gläubige, Papstbesuch
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht
Riesiger Propfen in Kanalisation: Londoner Stadtmuseum möchte "Fettberg" kaufen
Katholiken: Ehe-Annullierungen steigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2011 12:52 Uhr von kickingcrocodile
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Jede Revolution kommt von unten - und diese ist schon lange fällig. Es gibt nichts Weltfremderes für mich als die katholische Kirche - ganz abgesehen davon, dass mir ohnehin alle religiösen Gruppierungen, gleich welcher Art, suspekt sind.
Kommentar ansehen
26.09.2011 13:01 Uhr von S8472
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ungehorsam? Was soll das in dem Fall sein? Heimlich das Vater unser falsch aufsagen? Sex mit Kondom? Lustig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?