26.09.11 11:45 Uhr
 633
 

Rückzug der Billigflieger gefährdet regionale Flughäfen

Immer mehr Billigfluglinien wie Ryanair und Air Berlin streichen aus Kostengründen ihr Flugnetz zusammen und fliegen bestimmte Ziele nicht mehr an. Das gefährdet die weitere Entwicklung der Regionalflughäfen.

Die meisten deutschen Regionalflughäfen konnten auch mit den Billigfliegern nur mit Hilfe öffentlicher Gelder überleben. Kommunen und Länder unterstützen ihren Ausbau mit Millionen. Kritiker sehen daher in der jetzigen Entwicklung eine Marktbereinigung, die den Geldbeutel des Steuerzahlers schont.

Nach der Wende sollten vor allem in Ostdeutschland ehemalige Militärflugplätze zu Luftverkehrs-Drehkreuzen ausgebaut werden und ansiedlungswillige Unternehmen anlocken. Dies hat sich nur teilweise erfüllt. Ein Grund dafür ist die Unsicherheit über die Kontinuität des Angebots der Billigflieger.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Flughafen, Rückzug, Fluggesellschaft, Billigflieger
Quelle: www.greenpeace-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2011 11:45 Uhr von kickingcrocodile
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht zuletzt macht die Politik den Standort Deutschland unattraktiv. Dazu gehört die in der Quelle auch erwähnte Luftverkehrssteuer, die seit Jahresbeginn pro Passagier erhoben wird. Sie hat auf bestimmten Flugplätzen nachweislich zu einem Passagierrückgang geführt.
Kommentar ansehen
26.09.2011 13:40 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Billigflieger: was für eine Verarsche - Nur die wenigsten kommen da wirklich billig weg. Aber da muß man schon ein Fuchs sein, die ganzen Stolperfallen zu sehen. Verboten gehört der Scheiß endlich!
Kommentar ansehen
26.09.2011 13:46 Uhr von Pils28
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
An sich finde ich ein etwas dichteres Netz an: Flughäfen nicht schlecht und die Defizite sind mit einigen Millionen pro Flughafen durchaus tragbar. Dagegen spricht, dass das Netz der Billigflieger nur eine wirklich sehr eingeschränkte Auwwahl von Zielen bietet und sich mittlerweile kaum noch lohnenswert von z.B Lufthansa abhebt, da man meist noch mit Bus und Bahn weiterreisen muss.
Kommentar ansehen
26.09.2011 14:19 Uhr von saber_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
zunaechst werden ueberall auf biegen und brechen regionalflughaefen gebaut... das angebot ist superstark und alle sind zufrieden...

dann beschliesst man auf biegen und brechen paar kosten anzuheben....die billigflieger sehen das nicht ein fuer diese zu zahlen und ziehen sich von den kleineren flughaefen wieder ab....

und jetzt steht da ein supermoderner neuer flughafen ohne wirklich flugverkehr... 1A leistung liebe politik :)

man hat quasi zunaechst die steuergelder genutzt um schoen zu bauen... dann steuern erhoben ums teurer zu machen.. und dann hat man dem steuerzahler in die suppe gespuckt weil jetzt kein angebot mehr da ist...

schoener kann man kein geld verbraten...

[ nachträglich editiert von saber_ ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Experten: Vorzeitig weihnachtlich zu dekorieren macht glücklich
Essen: Ed Sheeran-Konzerte müssen verlegt werden - Seine Musik stört die Vögel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?