25.09.11 20:55 Uhr
 28
 

Harbour Front Festival: Bestes Debüt von Albrecht Selge

Albrecht Selge erzählt in seinem Roman "Wach" die Geschichte eines "bürgerlichen Streuners". Dafür bekam er beim Hamburger Harbour Front Festival den Preis für das beste Debüt.

Erzählt wird die Geschichte von August Kreutzer, der tagsüber in einer Shopping Mall arbeitet und nachts durch die Straßen streunt. Den Preis hat er laut Jury verdient, weil er das Bild des 21. Jahrhunderts poetisch und klug zeigt.

Der Preis, der 2011 erst zum zweiten Mal vergeben wurde, ist mit 5.000 Euro dotiert. Im Vorjahr bekam ihn Inger-Maria Mahlke für ihren Roman "Silberfischchen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Preis, Autor, Festival, Debüt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt