25.09.11 14:25 Uhr
 291
 

Türkei: Polizist hatte Depressionen - Nach Streit erschoss er Frau und Kinder

Ein türkischer Polizist schoss am vergangenen Samstag auf seine Frau und die vier Kinder, bevor er letztendlich Selbstmord beging, weil ein Streit mit seiner Frau eskalierte. Er war beurlaubt, da er unter Depressionen litt, die durch Finanz- und Familienproblemen verursacht wurden.

Alaatin G. , seine Ehefrau Eylem und die drei Kinder aus der anatolischen Provinz K?r?kkale wurden alle tot am Tatort aufgefunden, während ein Kind verletzt im Krankenhaus liegt. Zwei der kleinen Kinder im Alter von drei und fünf Jahren versteckten sich noch im Schlafzimmer, wurden aber erschossen.

Zunächst hatte der Samstagmorgen mit einem Frühstück ganz friedlich begonnen, bis ein Streit mit der Ehefrau alles eskalieren ließ. Der Mann geriet so in Rage, dass er seine Dienstpistole nahm und zunächst auf seine Frau und die beiden 14 und zehn Jahre alten Söhne schoss, wovon einer überlebte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Türkei, Streit, Polizist, Depression
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2011 14:41 Uhr von Konstantin.G
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
Was für ein hätte er doch gleich sich selbst erschossen. Wie kann man nur seinen Kindern was antun ?!
So psychisch krank kann man doch garnicht sein, dass man auf Kinder schießt?

[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
25.09.2011 17:02 Uhr von Bayernpower71
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
nem wegen Depris beurlaubten Beamten wird die Knarre nicht abgenommen und bewahrt die sogar noch zu Hause auf?

Wenn nur ein Vorgesetzter mal nachgedacht hätte, hätte man dieses verhindern können. Zumindest den Schußwaffengebrauch.

Eindeutiges versagen der Vorgesetzten.
Kommentar ansehen
26.09.2011 01:13 Uhr von jayjay2222
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Konstantin.G @Bayernpower71: @Konstantin.G

Natürlich ist diese Tat für uns barbarisch. Für mich auch. Allerdings muß man Empathie empfinden können um diese Tat zu verstehen. Der Mann litt bestimmt unter schweren Depressionen. Jemand der schon mal an Depressionen erkrankt ist ist nicht berechenbar. Nicht jeder ist seelisch stark genug um sich unter Kontrolle zu halten.

@Bayernpower71

In der Quelle steht nichts von eine Dienstwaffe. Da steht "nur" mit seiner "Gewehr". Das kann man so o. so deuten. Ist etwas schwammig wiedergegeben.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones"-Star Peter Vaughan im Alter von 93 Jahren gestorben
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?