25.09.11 14:22 Uhr
 1.340
 

Studie: Börsenhändler rücksichtsloser und manipulativer als Psychopathen

Wie kann es dazu kommen, dass einzelne Aktienhändler immer wieder Milliarden in den Sand setzen? Das wollten Wissenschaftler an der Universität St. Gallen mit einer Studie herausfinden und kam zu dem Ergebnis: Aktienhändler sind im Vergleich zu Psychopathen rücksichtsloser und manipulativer.

An 28 Händler untersuchten die Forscher Kooperationsbereitschaft und Egoismus. Mehr Gewinn erwischafteten die professionellen Händler dabei nicht. Es ging ihnen nämlich nur darum, mehr zu bekommen als der Gegner. "Und sie brachten viel Energie auf, diesen zu schädigen", sagte Thomas Noll.

"Natürlich kann man die Händler nicht als geistesgestört bezeichnen, aber sie verhielten sich zum Beispiel noch egoistischer und risikobereiter als eine Gruppe von Psychopathen, die den gleichen Test absolvierten", so Noll, der als Forensiker und Vollzugsleiter in einem Schweizer Gefängnis arbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Börse, Händler, Zerstörung, Psychopath
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2011 17:39 Uhr von Sag_mir_Quando_sag
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wirkungslosigkeit des Unterbringungsrecht: Da lediglich Spielsüchtige als psychisch erkrankt bewertet werden, greift das Unterbringungsrecht nicht. Die Börse ist demnach für die Psychiatrie ein Arbeitsfeld mit Zukunft.

Es gibt Meinungen, daß große Konzerne als iuristische Personen die eigentlichen Psychischkranken der Gesellschaft sind. Auf der Machtverhältnisse gibt es iedoch keine Chance diese in den Katalog der psychischen Störungen der WHO aufzunehmen.
Kommentar ansehen
25.09.2011 18:01 Uhr von Leeson
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Könnte meiner Meinung nach: verboten werden.
Aktien sollen eigentlich Kapital ins Unternehmen bringen und nicht irgendwelche Zwischenhändler bereichern.
Wie beim Öl, jeder Zwischenhändler treibt den Preis nach oben. Runter geht er kaum, es will ja niemand verzichten!

Das ist in meinen Augen kein Beruf oder Handwerk, sondern Betrug!
Wie kann man sonst am Wertverlust einer Aktie Geld verdienen?
Kommentar ansehen
02.10.2011 10:40 Uhr von Molotov_HH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die zocken für die eigene tasche...nicht für die anleger!

der "pöbel" wird sich irgendwann drum kümmern^^

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
1. Fußball-Bundesliga: Hamburger SV gewinnt mit 2:0 in Darmstadt
Marvels "Inhumans" haben einen Veröffentlichungstermin bei ABC erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?