24.09.11 12:02 Uhr
 1.811
 

London: Kunstgalerie zeigt iPhone-Fotos, die mit dem Instagram-App gemacht wurden

Für das iPhone von Apple gibt es bereits massenweise Foto-Apps. Eine davon ist Instagram. Diese Foto-App erfreut sich allgemeiner Beliebtheit, weil sie Fotografien in Retro-Optik anfertigt.

Diese geschossenen Bilder erregen in der Kunstszene eine immer größere Aufmerksamkeit. Darauf hat nun die Londoner East Gallery reagiert.

Am 22. und 23. Oktober zeigt die Galerie unter dem Motto "My World Shared" 30 Fotos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Foto, Ausstellung, London, iPhone, App
Quelle: www.gizmodo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten
Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2011 11:24 Uhr von bimmelicous
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ruckzuck: eine kamera alleine macht keine guten bilder..
Kommentar ansehen
25.09.2011 13:31 Uhr von bimmelicous
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@gothminister: keine angst. bald kommt das app auch fuer android...
Kommentar ansehen
25.09.2011 19:51 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich möchte ja nicht gegen das heilige Eivon sagen: aber diese News ist überflüssig oder auch Werbung!

Ich habe mein HTC schon fast ein Jahr und da gibt es auch diverse Programme die solche Filter beinhalten.
Unteranderem ToyCam, Polandroid, Fisheye, SymmetriCam, Warhol und Tiltshift.

Kurz, für Bilder dieser Art brauche ich kein Eivon und
erstrecht keine "News" die dieses Gerät betont!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?