24.09.11 11:10 Uhr
 6.448
 

Skandal um TV-Moderatorin Andrea Kempter: Strafbefehl wegen Kokainkonsum

Der hessische Rundfunk beurlaubte nun Wettermoderatorin Andrea Kempter (43).

Sie soll Kokain konsumiert haben, weswegen sie nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz einen Strafbefehl in Höhe von 12.000 Euro - das sind 100 Tagessätze zu je 120 Euro - erhalten hat.

"Andrea Kempter ist bis auf weiteres beurlaubt worden. Das soll aber keine Vorverurteilung sein, wir wollen sie aus der Schusslinie nehmen. Wir werden mit ihr sprechen, den Sachverhalt prüfen", sagte der hessische Rundfunk. Kempters Sendung "Maintower" moderiert nun vorerst Hendrike Brenninkmeyer.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: TV, Skandal, Kokain, Strafbefehl, Andrea Kempter
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2011 11:16 Uhr von KamalaKurt
 
+4 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2011 11:51 Uhr von Alice_undergrounD
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
deswegen hat sie: sooft von schnee gesprochen

höhöhöhö
Kommentar ansehen
24.09.2011 11:58 Uhr von drame
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
ich dachte immer ich dachte immer der konsum sei nicht strafbar? nur der besitz und natuerlich der handel?

gibt es hier jemanden mit fundierterem rechtswissen?
Kommentar ansehen
24.09.2011 12:04 Uhr von CrazyCatD
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Schon der Quelle wegen ein Minus denn schon falsche Informationen von der Quelle ohne weitere Recherche übernommen und einfach nur ne reißerische Überschrift gewählt die dem ansonsten gut geschriebenen Artikel jedoch völlig die Seriosität nimmt. Denn in Deutschland ist der Besitz und der Handel mit Kokain strafbar, jedoch nicht der Konsum, wobei der Konsum jedoch den Besitz immer vorraussetzt (zumindest wenn man alleine ist). Aber wegen des Konsums alleine kann niemand verurteilt werden, nur wenn sie auch den Besitz zugegeben hat bzw. das Kokain direkt bei Ihr gefunden wurde.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
24.09.2011 12:12 Uhr von sicness66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@drame: Es gab wohl eine größere Drogenrazzia der Polizei bei Frau Kempter wegen des Verdachts auf Besitz von Kokain.
Kommentar ansehen
24.09.2011 12:12 Uhr von sammy90
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
habe ich da jetzt einen denkfehler drin oder wie? um das Zeug zu nehmen muss man es doch auch BESITZEN oder nicht? Sonst könnte man ja immer sagen das besaß der und der ich habs nur konsumiert....dann würde dafür nie jemand verurteilt.

Nebenbei bemerkt...DIE IST HEIß!!!
Kommentar ansehen
24.09.2011 12:42 Uhr von drame
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ sammy90: besitz oder eigentum an etwas zu erwerben ist meines wissens nach juristisch auch etwas anderes, als es einfach nur in den haenden zu halten.

als beispiel: in einer kifferrunde zuendet einer nen joint an und reicht ihn an dich weiter, du ziehst dran und gibst ihn ebenfalls weiter. so hast du zwar konsumiert, warst aber juristisch nicht im besitz der betaeubungsmittel.
Kommentar ansehen
24.09.2011 12:51 Uhr von sammy90
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin kein jurist und habe keine ahnung davon, wollte damit nur sagen das die begriffe etwas irreführend sind
Kommentar ansehen
24.09.2011 12:52 Uhr von str8fromthaNebula
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
irgendwie,dürfen scharfe frauen das das haben wir doch alle was von , wo is das problem
Kommentar ansehen
24.09.2011 13:24 Uhr von Gimpor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Merkwürdiges Strafrecht: Auch wenn ich den Konsum von Kokain absolut bescheuert finde, finde ich trotzdem, dass man sie nicht bestrafen sollte. Sie hat ja schließlich niemand anderem geschadet! Wenn sie tatsächlich sogar süchtig ist, braucht sie eher Hilfe als eine Strafe. Aber die deutsche Justiz weiß es ja besser...
Kommentar ansehen
24.09.2011 13:36 Uhr von Dark_Itachi
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Drame

"besitz oder eigentum an etwas zu erwerben ist meines wissens nach juristisch auch etwas anderes, als es einfach nur in den haenden zu halten.

als beispiel: in einer kifferrunde zuendet einer nen joint an und reicht ihn an dich weiter, du ziehst dran und gibst ihn ebenfalls weiter. so hast du zwar konsumiert, warst aber juristisch nicht im besitz der betaeubungsmittel. "

Das ist nicht ganz richtig. Zwar unterscheiden sich Eigentum und Besitz, aber Besitz ist ist die tatsächliche Sachherrschaft über eine Sache mit Sachherrschaftswillen (§ 854 BGB). Klingt kompliziert, heisst aber nichts anderes als "in den Händen halten und dies zu wollen".
Wenn Du also in ner Kifferrunde den Dübel in die Hand nimmst, besitzt Du ihn. Um da einer Strafbarkeit zu entgehen, müsstest Du ihn Dir an den Mund halten und daran ziehen ohne ihn zu berühren.

Wer konsumiert, besitzt in den meisten Fällen auch. Also ist das vollkommen in Ordnung, wenn man hier juristische Schritte einleitet. Ich denke, sie ist sogar noch sehr gut weggekommen, da sie nur einen Strafbefehl und keine Verurteilung erhalten hat.
Kommentar ansehen
24.09.2011 14:34 Uhr von Zephram
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
tja: Der Mensch ist nicht frei ...

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
24.09.2011 14:34 Uhr von drame
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ dark_itachi: alles klar, vielen dank fuer die belehrung ;)
Kommentar ansehen
24.09.2011 15:17 Uhr von pillum
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt: könnte sie wenigstens als Rapperin "Strafbefehl" über den Kokainkonsum/-handel poesieren. :)
Kommentar ansehen
24.09.2011 15:45 Uhr von Dracultepes
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wow da haben sie ja wieder die richtig harten Gangster erwischt. Nicht auszudenken was für einen Schaden sie angerichtet hätte, hätte die Polizei sie nicht erwischt. Vllt hätte sie sogar Modern Talking gespielt !!!einself!!!!
Kommentar ansehen
24.09.2011 15:51 Uhr von Neapolitaner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Konsum ist nicht verboten, nur der Besitz. Das Problem ist dass bei dem Konsum immer Besitz unterstellt wird, auch wenn es nach anderem Recht nicht so ist. Also die Situation welche Dark_Itachi beschrieben hat.

Grund für das HickHack in der Drogenpolitik ist das das Urteil vom ehemaligen Bundesrichter und Präsidenten Roman Herzog, der das vom Grundgesetz gegebene "Recht auf Rausch" geleugnet hat. Er hat Cannabis nicht dem Alkohol gleichstellen wollen, mit der Begründung, dass man "Alkohol nicht primär konsumiere um sich zu berauschen"... Herzig, eine Bilderbuchfigur des konservativen Säufers.

Ich kann auch nicht verstehen warum heutzutage immer noch Überbringer schlechter Nachrichten als Schuldige empfunden werden, Digitalkaese hat vollkommen Recht.
Kommentar ansehen
24.09.2011 15:52 Uhr von str8fromthaNebula
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ich weiß gar nich was ihr habt^: die is doch jeden tag auf der arbeit gewesen und konnte es sich leisten ohne jemand zu beklauen ...
also is doch ihre sache, und mit ihr party zu machen könnte eventuell ganz lustig werden ;)
aber mein gott, entzug und gut is bin von dem zeug auch nich begeistert aber sie macht nich unbedingt so den verjunkten eindruck
Kommentar ansehen
24.09.2011 18:48 Uhr von Zulutr0n1c
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was die Frau schon alles durchgemacht hat zumindest ohne recherche seh ich hier auf Shortnews einen Titel der meines erachtens nach nicht ganz unerheblich ist, sie hatte eine Fehlgeburt und war krebskrank, ja wie hat ihr das Koks vielleicht das Leben gerettet auf irgend eine kranke art?

Und was besitz anbelangt, das ist der Grund warum im VIP bereich die Koksbahnen schon daliegen und die Künstler das röhrchen hingehalten bekommen, kein besitz oder erwerb nur "purer Konsum".

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?