24.09.11 10:50 Uhr
 163
 

EZB-Präsident Jean-Claude Trichet warnt vor einer globalen Finanzkrise

Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet, sprach sich am Rande der Jahreskonferenz des Internationalen Währungsfonds in Washington D.C düster über die derzeitig vorhandenen Gefahren in Europa.

Die Stabilität des europäischen Finanzsystems gerät immer mehr ins wanken. Die Risiken nehmen drastisch zu, so Trichet. "Wir stehen vor einer globalen Krise der öffentlichen Finanzen, und wir (die Euro-Zone) sind das Epizentrum dieser Krise", sagte Trichet.

Nun fordert er die Verantwortlichen auf rasch zu handeln, um die Gefahren abzuwenden. Verantwortlich für die Krise sei der verlorene Glaube daran das Schlüssel-Länder nicht zahlungsunfähig werden können. Dies zeigt sich durch heftige Schwankungen auf den Aktienmärkten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Finanzkrise, EZB, IWF, Jean-Claude Trichet
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2011 11:10 Uhr von David_blabla
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
zu spät.
Kommentar ansehen
24.09.2011 11:35 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ah und: die USA ist ein Musterknabe, oder was? Fakt ist, die USA wären schon lange Pleite, wäre der $ nicht die Leitwährung!

Und zu unseren Pleitekandidaten Griechenland, Wirtschaftlich war, ist und wird "vermutlich" immer sein, ein Tropfen auf dem heißen Stein, mehr aber auch nicht.

Der Systemkollaps ist nur eine Zeitfrage, aus mathematischen Gründen schon unausweichlich.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?