23.09.11 23:27 Uhr
 327
 

Radioaktives Material in Libyen entdeckt

Libysche Rebellen haben in der Nähe der Wüstenstadt Sahba in einer Militärbasis radioaktives Material entdeckt. Die Berichte wurden von der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) bestätigt.

Es handelte sich um Tausende blaue Fässer, einige mit der Aufschrift "radioaktiv". Gefunden wurden auch Plastiktüten mit gelbem Pulver.

Sobald sich die Lage in Libyen entspannt hat, will man das Material untersuchen. Das Material kann zu Brennstäben oder zu atomaren Waffen verarbeitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fund, Libyen, Material, Radioaktivität
Quelle: nachrichten.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2011 23:57 Uhr von Guidoo
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Sicher steht auf den Fässern auch irgendwo kleingedruckt "Made in Usa"...
Kommentar ansehen
24.09.2011 00:42 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da haben die USA glatt einen moralischen Grund: der Bombardierungen gratis nachträglich gefunden ihrer Meinung:

http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
24.09.2011 07:34 Uhr von Mixuga
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Guidoo: "Sicher steht auf den Fässern auch irgendwo kleingedruckt "Made in Usa"... "

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich, da es sich bei Yellowcake um den Rohstoff handelt, wie er direkt von den Uranminen geliefert wird. Deshalb stammen die Fässer mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus den Uranminen im benachbarten Niger
Kommentar ansehen
24.09.2011 07:44 Uhr von jschling
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
verdammt schlechte News :-((: da musst man ja nochmal in die Quelle gucken, denn wie weit sich daraus Brennstäbe, oder gar Atomwaffen machen lässt, kann man ohne Analyse, die es ja wohl noch nicht gab, überhaupt nicht sagen. Könnt also ebenso gut sein, dass sich da mit ach und krach ein 1,5mm langer "Brennstab" herstellen lässt - aber gut, da ist die Quelle nicht besser :-((

Ein absolutes Muss für die News wäre aber doch wohl der Satz aus der Quelle: "Das unter der Regierung des untergetauchten Machthabers Muammar al-Gaddafi dort gelagerte Material sei der IAEA seinerzeit gemeldet worden und werde untersucht, sobald sich die Lage in Libyen stabilisiert habe." gewesen !
wie kann man so eine wichtige Info einfach vergessen ?
Kommentar ansehen
24.09.2011 08:20 Uhr von Strassenmeister
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ jschling: Weil ohne diese Information fast jeder glaubt Gaddafi wollte eine A-Bombe bauen.
Kommentar ansehen
24.09.2011 10:37 Uhr von tutnix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
keine news wert: der ganze kram, um das zeug weiter zu verarbeiten, wurde schon vor jahren aus libyen rausgeschafft. nur das nukleare material wurde man nicht los.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?