23.09.11 18:54 Uhr
 380
 

Istanbul: Chinesische Milliardäre suchen in der Türkei nach Investitionsmöglichkeiten

Chinesische Milliardäre möchten künftig mehr in der Türkei investieren. Dazu traf sich nun eine Delegation von chinesischen Milliardären mit Abgesandten von türkischen Unternehmen in Istanbul.

Die Gruppe aus China, die aus Mitgliedern des "Kingdom Club" besteht, hält Investitionen in der Türkei für viel versprechend. So überlegt man sich unter anderem in Bereiche wie Hotel-und Tourismus, dem Bankensektor und Onlinespiel-Sektor zu investieren.

Das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern hat sich von zwei Milliarden US-Dollar im Jahr 2002 auf rund 17 Milliarden US-Dollar im Jahr 2010 erhöht. Dies möchten beide Länder nun ausbauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Türkei, Investition, Milliardär
Quelle: www.hurriyetdailynews.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2011 19:00 Uhr von Rechthaberei
 
+12 | -17
 
ANZEIGEN
Zahlreiche Ökonomen warnen außerdem: bereits davor, dass die florierende türkische Wirtschaft wie eine Blase zerplatzen könnte. Denn ein Großteil des Binnenkonsums wird durch zinsgünstige Verbraucherkredite angeheizt. Als erstes Warnsignal deuten Beobachter bereits den seit Monaten stetig fallenden Kurs der türkischen Währung. Seit Jahresbeginn ist die türkische Lira im Vergleich zum Euro regelrecht abgeschmiert: Sie verlor etwa 20 Prozent ihres Wertes.
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:02 Uhr von Strassenmeister
 
+11 | -13
 
ANZEIGEN
Können wir nicht eine Rubrik Türknews aufmachen?Dann müssen wir Nachrichten aus dem asiatischen Raum hier nicht mehr lesen.
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:03 Uhr von Bayernpower71
 
+10 | -14
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: vollkommen richtig.

Zudem besteht die Blase aus günstigen "Verbraucher-Krediten". Wer sich nur annähernd mit Volkswirtschaft auskennt weiß das die Kredit-Blase nächstes Jahr (oder 2013 spätestens) platzt.

Edit:
Aber das will die Pro-TR-Fraktion nicht hören. What else, we are all Nazis.

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:05 Uhr von mia_w
 
+6 | -15
 
ANZEIGEN
.....und wurden: nicht fündig.
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:05 Uhr von Konstantin.G
 
+12 | -14
 
ANZEIGEN
Rechthaberei: ^^

Darüber lachen die Hühner. Wie wir wissen, versuchen manche seiten im Internet die wirtschaftlichen Erfolge der Türkei klein zu reden und hoffen dass sich die türkische wirtschaft nicht so schnell entwickelt.
Zeig mir deine Quelle, dann erkläre ich dir warum das so ist ;)
Ich habe nämlich deine Quelle vor einigen Tagen gelesen und die ist alles andere als seriös.

Allerdings, die lange anhaltenden wirtschaftlichen erfolge der Türkei sprechen für sich. Ein durchschnittliches Wachstum von 5,5 prozent in den letzten 20 jahren sprechen für sich.
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:08 Uhr von StrammerBursche
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Wie der Titel schon sagt: Sie SUCHEN. Anscheinend gibt es außer Haselnüssen und zivilisierten Facharbeitern, nichts was die Türkei exportieren könnte.
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:09 Uhr von BoscoBender
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
China ist ein Welt Wunder: Und wird sich über Europa noch richtig auskotzen dafür Arbeite ich sogar...
Da frage ich nach weil wir bekommen schon weniger und wurden gefragt ob wir nicht in anderen Länder Lukrativeris haben...
Ja die Türkei
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:28 Uhr von BoscoBender
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Haselnüsse die gehen wie: Warme semmeln nach China die flippen voll aus wenn es Türkische Haselnüsse geht...
Und es wächst jedes jahr nach und ist sogar Ökonomisch...
Das beste was es gibt...
Waffen wachsen ja nicht an Bäumen also nicht in meiner welt ...
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:58 Uhr von Pikatchuu
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Also ich Esse gerne Haselnüsse egal woher sie kommen.

Wusste ja gar nicht, das die Türkei da Exportweltmeister ist.
Kommentar ansehen
23.09.2011 20:01 Uhr von Jolly.Roger
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Chinesische Milliardäre suchen ÜBERALL nach Möglichkeiten ihr Geld zu vermehren.

Die Frage ist, wo sie etwas finden.... ;-)
Kommentar ansehen
23.09.2011 20:02 Uhr von Rechthaberei
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@Konstantin Gay: Hier ist die Quelle:

http://www.tagesschau.de/...
Kommentar ansehen
23.09.2011 20:11 Uhr von lina-i
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
Was ist der Unterschied zwischen: Haselnüssen und zivilisierten Facharbeitern?

Von erstem hat die Türkei mehr als genug, vom Zweiten sucht man dort vergeblich....
Kommentar ansehen
23.09.2011 20:36 Uhr von Konstantin.G
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Rechthaberei: danke für die Quelle:



Zur Außenhandelsverschuldung: Ein Land das enorm wächst, importiert um so mehr. Die meisten solcher Geschäfte laufen über Kredite ab. Daher Miese in der Außenhandelsbilanz, was jedoch ein gegenwert in Form von Maschinen usw.. hat und der noch schnelleren Entwicklung der Wirtschaft dient. Daher die momentane Inflation von 5,5 Prozent.

Manche bringen Verschuldg im privaten Sektor wie die Kreditkartenverschuldung mancher mit dem Außenhandelbilanz Defizit ducheinander.
Wie auch immer.

In der von dir besagten News wo du die Quelle her hast, wurden nur negative Aspekte erwähnt und die positiven Aspekte ausgeblendet. Was wiederrum an der Glaubwürdigkeit der News äßerst zweifel entstehen ließ. So wie du eben manches aus der Quelle aus dem Zusammenhang gerissen hast und die positiven aspekte weggelassen hast wie.


"Die Boomtown Gaziantep ist der Beweis dafür, dass die Zeiten endgültig vorbei sind, in denen man über die Türkei sagen konnte: Östlich der Wirtschaftsmetropole Istanbul kommen nur noch plattes Land, Ziegenhirten und anatolische Dörfer. An wirklich allen Ecken und Enden der Türkei schießen Industriegebiete und Fabriken aus dem Boden. Einer der Gründe dafür ist die ausgesprochen wirtschaftsfreundliche Politik der regierenden religiös-konservativen AKP."


[ nachträglich editiert von Konstantin.G ]
Kommentar ansehen
23.09.2011 21:28 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
Falschhaberei: "Ein Land das enorm wächst, importiert um so mehr."

Wenn es die Waren und Dienstleistungen nicht selbst herstellen kann, ja.
Deutschland wuchs in den 50er und 60er Jahren auch enorm, trotzdem hatte Deutschland immer einen Außenhandelsüberschuss....Nur wenn es selbst auch viele Waren und Dienstleistungen herstellt ist die Wirtschaftsleistung auch nachhaltig.

"Die meisten solcher Geschäfte laufen über Kredite ab. Daher Miese in der Außenhandelsbilanz, was jedoch ein gegenwert in Form von Maschinen usw.. hat und der noch schnelleren Entwicklung der Wirtschaft dient."

Beleg?
Ich behaupte, die meisten diese Geschäfte dienen rein der Befreidigung des Konsums. Siehe Goldimporte.
Maschinen etc. werden von ausländischen Investoren in IHRE Fabriken gesteckt...

"Daher die momentane Inflation von 5,5 Prozent."

Veraltete Zahlen. Die aktuelle Inflation der Türkei liegt bei 6,6 bzw. 7,2 Prozent. Tendenz weiter steigend.

"Manche bringen Verschuldg im privaten Sektor wie die Kreditkartenverschuldung mancher mit dem Außenhandelbilanz Defizit ducheinander."

Mache verstehen nicht, dass unter anderem Waren für den privaten Konsum importiert werden, die auf privaten Pump gekauft werden.

"...und die positiven Aspekte ausgeblendet..."

Ja, wir wissen inzwischen, dass das Wirtschaftswachstum ganz doll ist....
Leider blenden andere wiederum aus, dass das nicht alles ist...

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
24.09.2011 11:04 Uhr von Speckter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
hat: man vor paar jahren über china auch gesagt. was ist passiert china hat brd als exportnation abgelöst.
Kommentar ansehen
24.09.2011 15:03 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Haha: Du willst jetzt nicht wirklich China mit der Türkei vergleichen, oder?

China exportierte für 1,07 Billionen Dollar und hat deutlich niedrigere Importe.
Die Türkei exportierte für 73 Milliarden Dollar und importierte für über 100 Milliarden. Aktuell explodieren die Importe immer weiter.....

1. fehlt da noch ein bisschen was an Volumen und 2. hat die Türkei ein Außenhandelsdefizit, im Gegensatz zu China und Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?