23.09.11 16:47 Uhr
 146
 

Kindersitze: Test zeigt erschreckende Ergebnisse

Der TÜV Süd und das Fachmagazin "Auto, Motor und Sport" haben fünf Babyschalen und vier Kindersitze einem Crashtest unterzogen. Dabei fielen insgesamt drei Produkte mit der Bewertung "nicht empfehlenswert" komplett durch den Test.

Die Kindersitze wurden in einem Auto festgeschnallt und mit 51 km/h wurde ein Frontalaufprall simuliert. Zwei Sitze waren so schlecht konstruiert, dass bei dem Dummy Verletzungen im Hals- und Bauchbereich festgestellt wurden. Ein Produkt flog sogar komplett aus dem Auto.

Fünf Kindersitze wurden mit "empfehlenswert" und ein Einer mit "bedingt empfehlenswert" benotet. Trotz der schlechten Ergebnisse empfahl der TÜV nicht auf die Rückhaltesysteme bei Kindern zu verzichten. Besten Schutz bieten, laut den Experten, rückwärtsgerichtete Kindersitze.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Test, Ergebnis, Crash, Kindersitz
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schuldspruch "Mord" bei illegalem Autorennen mit Todesopfer
Dubai: Mit der Taxidrohne ins Büro
Umstrittene Pkw-Maut: Einnahmen laut Regierungsberater falsch berechnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2011 16:59 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tip: Tür zumachen! Denn im normalen Leben fahren die wenigsten mit einer offenen Tür rum und bauen dann Unfälle.
Kommentar ansehen
27.09.2011 12:48 Uhr von Seravan
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ob die Tür offen ist oder nicht ist wurscht.
Der Kindersitz muss immernoch fest mit dem Sitzt verbunden sein.
Anscheinend ist der getestete auf dem Bild es nicht.
Das Produkt was aus dem Auto "gefallen" ist, flog durch eine Windschutzscheibe wie ein Fernsehbericht zeigte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?