23.09.11 12:12 Uhr
 2.310
 

Google kommerzialisiert Übersetzungsdienst: Dieser liefert aber meist nur Quatsch

Google hat angekündigt, seinen Übersetzungsdienst für kommerzielle Zwecke zur Verfügung stellen zu wollen. Dies sollte jedoch voraussetzen, dass die Übersetzungen inzwischen korrekt sind.

Dass Google Translate jedoch meist immer noch Absurdes und Quatsch abliefert, zeigt ein Test der "Süddeutschen Zeitung".

Egal ob man schwierige Texte wie von Livius oder einfaches wie von Dagobert Duck eingab, die Ergebnisse waren mangelhaft. Es kamen immer noch "Übersetzungen" heraus wie "Der Schnaps ist gut, aber das Fleisch ist verdorben". Eingetippt wurde jedoch "Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Dienst, Google+, Übersetzung
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel
Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2011 12:32 Uhr von KingPiKe
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Sprache: Die Sprache ist einfach viel zu komplex, um sie bisher von einem Computer "ausrechnen" zu lassen. Zu viele Doppeldeutigkeiten, Variablen, ect pp.
Das Potenziert sich ja dann noch, wenn man es in eine andere Sprache umwandeln möchte.


Trotzdem finde ich Google Translator nicht schlecht. Fpr meine Zwecke hat er immer gut übersetzt. Eigenes Wissen braucht man trotzdem noch. Gerade was die Grammatik anbelangt.
Kommentar ansehen
23.09.2011 13:02 Uhr von COOLover
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Rückübersetzung: Meines Erachtens fehlt es an dem ganzen noch dir Rückübersetzung.

Sprich
Deutsche Eingabe -> Englische Übersetzung -> vom Englischen ins Deutsche übersetzt

Dabei könnte man kontrollieren ob das Übersetzt überhaupt einen Sinn ergibt, was zum Teil nicht der Fall ist.
Kommentar ansehen
23.09.2011 13:26 Uhr von Sandkastenrebell
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
tjoa. Es bleibt dabei, für mehr als mal kurze Sätze oder Wörter taugen diese Übersetzer nicht.

Und da wundern sich so viele, warum sie von Amerikanern/Engländern nicht verstanden werde, man hat doch babelfish und Co. genutzt.

Hab mal rumgetestet vor einer Weile. Komplette Texte, das wird eh nichts.
Bei Phrasen, Begriffen, Redensarten, Fachwörtern etc. hat immer noch dict.cc für mein Empfinden am Besten abgeschnitten.

Aber wenn man das Grundgerüst gar nicht beherrscht, nützt auch das nicht viel.
In dem Fall empfehle ich so ziemlich jedes Lehrbuch von Pons, wer noch ein wenig Restenglish/Französisch kann, der kann ruhig mal für den NintendoDS, sofern vorhanden, den Englisch- bzw. Französischbuddy ausprobieren.

Ansonsten - lesen, lesen, lesen. Und wenn man mit 40 noch mal zu Grimms Märchen auf Englisch greift (hat man eine bessere Ausrede, noch mal Kinderbücher zu lesen? *g*)

Will keiner wissen? Off-topic? Schreiberling droht mit Bildungstipps? Pech gehabt :P aber aufgeben werde ich trotzdem nicht ;)
Hab halt Mitleid, man hat soviel mehr von seinen Hobbies, wenn man mehr als eine Sprache kann (von beruflichen Vorteilen ganz zu schweigen).
Kommentar ansehen
23.09.2011 13:28 Uhr von custodios.vigilantes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
gerührter Müll kommt da heraus: oft ähnlich falsch wie die schlampig übersetzten Bedienungsanleitungen von chin. Billig-Elektronik.
Kommentar ansehen
23.09.2011 13:31 Uhr von Amdosh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Einblick: Cheating Translator Oh ja, Rückübersetzungen werden schnell böse, speziell wenn man dauernd die Sprache ändert.
Vor kurzen geriet mir dies in den Browser
Nehmt mal einen englischen Text und gebt ihn hier ein:
http://www.cheatingtranslators.com/...
"Come in and find out"
wird zu
"Search"

Je komplexer der Satz, um so schlimmer kann das Ergebniss sich auch noch wandeln - das Teil ist schlimmer als die "Stille Post"...
Kommentar ansehen
23.09.2011 13:56 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deutsch: Problematisch sind vermutlich auch wohl die großen Unterschiede im Satzbau zu der deustchen Sprache.
Man kann besser Texte auf englisch in einen Translator tippen und von dort in andere Sprachen übersetzen als vom deutschen.
Kommentar ansehen
23.09.2011 14:52 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bing ist ja noch besser: " one "

...10 translations later Bing gives us:

"one of the"

Ich frage mich wie das überhaupt möglich ist :S
Kommentar ansehen
23.09.2011 17:18 Uhr von Treibeis
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Babel Fish Theater: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?