23.09.11 06:24 Uhr
 317
 

Nach Terroranschlägen: Freiheitsfalken Kurdistans erklären den Türken den Krieg

Wie ShortNews bereits berichtete, kam es kürzlich in der türkischen Hauptstadt Ankara zu Terroranschlägen. Nun erklärten die "Freiheitsfalken Kurdistans" (TAK) den Türken den Krieg.

Eine namenhafte türkische Nachrichtenagentur wurde von der TAK hinsichtlich dessen über eine E-Mail informiert. Darüber hinaus vermutet man, dass die TAK Verbindungen zur PKK hat.

Weiterhin droht sie dem türkischen Volke, dass Der Anschlag in Ankara nur der Beginn zu weiteren Untaten wäre. Die Schuld für den kommenden Krieg schiebt die TAK ausschließlich dem amtierenden Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Terror, Krieg, PKK, TAK
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
NRW: Möglicher Komplize des Terrorverdächtigen von Wien gefasst
Gefährlicher Test: Britisches U-Boot feuerte Atomrakete Richtung USA ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2011 09:57 Uhr von Der Herdecker
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Die Nato kann doch kurz mal im Arsenal nachschauen, ob von den Friedensmissionen in Libyen noch "Frieden / Freiheitsverstärker" übrig sind und die den Türken zukommen lassen. Die helfen sicher gern. Ach - total vergessen ... die Türkei hat kein Öl - Mist!
Kommentar ansehen
23.09.2011 10:01 Uhr von lina-i
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Wieso hat die Türkei kein Öl? Sie werden es von den Zyprioten stehlen. Es wurde bereits mit Probebohrungen in der Nähe des illegal besetzten Nordteils der Insel Zypern gedroht...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?