22.09.11 21:37 Uhr
 456
 

Berlin: Tausende friedliche Protestler rufen "Wir sind nicht Papst!"

"Keine Macht den Dogmen" hieß das Motto der Anti-Papst-Protestbewegung, zu der sich zwischen 9.000 und 10.000 Menschen versammelten. Nicht den Erwartungen entsprechend, die Papstkritiker hatten mit weit mehr Menschen gerechnet.

Knapp 70 Organisationen unter der Schirmherrschaft des Schwulen- und Lesbenverbandes hatten aufgerufen, gegen den Besuch des Papstes einen Marsch zu veranstalten. Vom Sammelpunkt des Potsdamer Platzes ging es zur Hauptkirche der Katholiken, der Hedwigs-Kathedrale.

Bundesabgeordnete schlossen sich diesem Protestzug an, den die Polizei als eigentlich "störungsfrei" betitelte. Vereinzelte Platzverweise wurden erteilt, nachdem es zu Flaschenwürfen kam. Ein Demonstrant trug ein Plakat "Schweinepriester" und wurde wegen Beleidigung angezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Protest, Papst, Demonstration
Quelle: www.rbb-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2011 21:37 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Der Papst sprach heute im Bundestag. (ShortNews berichtete).


Bad Religion - 21st Century Digital Boy

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
22.09.2011 21:51 Uhr von str8fromthaNebula
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
ich mag den alten pedo sekten führer auch nich: http://www.freakingnews.com/...

http://evilstaring.com/...

aber nen nettes lächen hat er ja ;)
frei nach dem motto " wer is der nächste"

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von str8fromthaNebula ]
Kommentar ansehen
22.09.2011 21:55 Uhr von mcbeer
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich: bin nicht der Papst. Gott sei Dank
Kommentar ansehen
23.09.2011 01:20 Uhr von Noseman
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Klasse: Der Papst in seiner Rede hat Nichtchristen - eigentlich auch sogar die Nichtkatholiken - (also 1/3 bzw 2/3 der Deutschen) dahingehend diffamiert, dass sie gar nicht an der Gesellschaft Teil haben könnten.

Wenn das nicht - vorgetragen im Parlament!!!! - Volksverhetzung ist, weiss ichs auch nicht mehr.

Aber wen kümmert sowas, wenn das diktatorische Oberhaupt einer Milliarde Schäfchen mal ein bischen rumhetzt. Ein Demonstrant mit nem "Schweinepriester"-shirt stört ja den öffentlichen Frieden viel mehr; alles klar soweit.
Kommentar ansehen
23.09.2011 11:26 Uhr von CrazyWolf1981
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Find die: Kirche auch Größenwahnsinnig. Vor allem die Darstellung, sie seien persönlich die Vertreter Gottes hier, zu denen sie sich selbst ernannt haben. Jeder andere würde in die nächste Anstalt eingewiesen werden, der sowas öffentlich behauptet. Und dann wie zu erwarten, zu den Problemen der Kirche (Missbrauch etc) nichts sagen, aber Politik und Co anprangern. Wer nimmt so einen Typ noch ernst? Keiner der bei klarem Verstand ist.
Kommentar ansehen
23.09.2011 12:02 Uhr von str8fromthaNebula
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
CrazyWolf1981: zumal auch in der bibel selbst steht, kein gold oder silber anbeten...keine götzen erschaffen (wie zb nen papst oder goldene statuen in den kirchen oder dem vatikan)
ein platz zum beten darf nur einen altar haben aber nichtmal ne treppe aus bearbeitetem stein ...usw usw usw
die katholische kirche is dermassen pervertiert das es schon dreist is...und dann der pedo scheiß dazu...also wirklich...den sollte man sofort das geld streichen und noch einiges anderes aber garantiert dürften die nich diesen status haben den sie haben
Kommentar ansehen
23.09.2011 12:52 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wow wie wahnsinnig tolerant die Toleranzforderer sind. Bin beeindruckt.
Kommentar ansehen
23.09.2011 15:15 Uhr von sesh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch: Die, die den Papst unbedingt im Bundestag hören wollten sind bestimmt die ersten, wenn ein muslimischer Geistlicher in den Bundestag eingeladen werden sollte.

Wie das wohl kommt...?

Sehen wir es ein: die C-Parteien wollen Deutschland als wahlweise christlichen oder sogar katholischen Gottesstaat sehen.

Der Ratzinger durfte sogar in seiner Ordenstracht auftreten, und das obwohl er als das zivile Staatsoberhaupt des Vatikanstaats eingeladen wurde.

"Gerechterweise" könnte man jetzt ja mal einen Ayatollah oder sowas in den Bundestag einladen. Oder Richard Dawkins.
Kommentar ansehen
23.09.2011 19:04 Uhr von StrammerBursche
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@sesh: Der Papst war als Oberhaupt eines Staates im Bundestag. Was er dabei anhatte, hat Kleingeister wie dich nicht zu interessieren. Es gibt für das Merkel ja auch keine Kleiderordnung.
Kommentar ansehen
23.09.2011 20:20 Uhr von ElChefo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
sesh: "Die, die den Papst unbedingt im Bundestag hören wollten sind bestimmt die ersten, wenn ein muslimischer Geistlicher in den Bundestag eingeladen werden sollte."

Genauso weit hergeholt wäre die Behauptung, das diejenigen, die sich von dieser Rede demonstrativ abgemeldet haben, ebenso handeln würden, wenn ein islamischer Vertreter sprechen würde.

"Sehen wir es ein: die C-Parteien wollen Deutschland als wahlweise christlichen oder sogar katholischen Gottesstaat sehen. "

Das ist Quatsch. Die "C-Parteien" setzen ihre Parteipolitik lediglich in den Kontext des christlichen Wertekanons, der die europäischen Kulturen geprägt hat. Auch für Politiker gilt Bekenntnisfreiheit.
...wem das nicht passt, der hat das Recht, von seiner Wählerstimme Gebrauch zu machen und eine andere Partei zu wählen.

""Gerechterweise" könnte man jetzt ja mal einen Ayatollah oder sowas in den Bundestag einladen."

Wüsste da jetzt nicht den Begriff "Gerecht" einzuordnen. Das ist ja keine Veranstaltung, die man quotentechnisch verteilen muss.

...und meine persönliche Meinung zu so einer hypothetischen Einladung... ich denke nicht, das es eine bewusste Ausfilterung von muslimischen Rednern war, die dazu geführt hat, das noch keiner von denen vor dem Bundestag gesprochen hat. Ich denke mal, es liegt eher an der Relevanz und Mangel an Gelegenheit. Wäre er nicht tot, ich hätte auch sehr gerne mal den Herrn Rabbani dort gesehen. Oder Pervez Musharraf.
Kommentar ansehen
24.09.2011 13:55 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ElChefo: "...wie wahnsinnig tolerant die Toleranzforderer sind. Bin beeindruckt."

Wäre das auch deine Aussage wenn Juden gegen eine Ahmadinedschad-Rede demonstrieren würden?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?