22.09.11 20:18 Uhr
 288
 

Ende der Widerspruchsfrist zu Microsoft "Streetside" im Herbst

Google Street View und die Hausbesitzer: Eine Welle der Empörung ging damals durch Deutschland, als dieser Dienst Fotos von Privathäusern ins Internet stellen wollte (ShortNews berichtete). Nun kommt Microsoft "Streetside", und wieder müssen Hausbesitzer Widerspruch einlegen.

Am 30. September 2011 endet die Frist, dann geht das Programm online, mit dem man, wie bei Street View, Gegenden in Deutschland fotorealistisch betrachten kann. Zwar kann man sich auch danach aus dem Bild retuschieren lassen, doch ab Oktober ist man zunächst online.

Die Verbraucherzentrale in Rheinland-Pfalz erklärt, es können im Internet leicht Widerspruchsrechte wahrgenommen werden. Doch auch auf dem Postweg kann man dafür sorgen, dass sein Haus nicht im Internet zu sehen ist. London ist als Beispiel für die Funktionen bereits seit einiger Zeit sichtbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Widerspruch, Streetside
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Galaxy S8: Samsung will bei virtuellem Assistenten Apples Siri übertreffen
Google hat Probleme mit Anzeigenkunden wegen Hassvideos
Trend zu Journalisten-Robots und sprachgesteuerten Tablets

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2011 20:18 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Google Earth, Google Street View, Microsoft Streetside.

I get around....

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
22.09.2011 21:01 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch wiedersprechen, sobald es hier online ist werde ich es knipsen und dann verlinken.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?