22.09.11 18:42 Uhr
 420
 

Kein Geld für Online-Games? Sony sieht Abo-Modell für Multiplayer-Titel am Ende

Sogenannte Massively-Multiplayer-Online-Games, üblicherweise MMO abgekürzt, erfreuen sich zwar nach wie vor großer Beliebtheit. Mit Sony Online Entertainment-Chef John Smedley sieht nun allerdings ein Insider deren typisches Abo-Modell schon bald am Ende angekommen.

So soll "Star Wars - The Old Republic" laut Smedley der wohl letzte große Vertreter dieses MMO-Konzepts werden, bevor es anderen Modellen weichen muss. Spieler seien in der heutigen Zeit immer seltener bereit, monatliche Gebühren für ein Online-Spiel zu zahlen.

Smedleys Argumentation kommt dabei nicht von ungefähr, weiß er doch um die Gründe, die ausscheidende Spieler bei der Abmeldung ihrer "EverQuest 2"-Accounts angaben - diese führten in 40 Prozent der Fälle finanzielle Gründe an. Über ein mögliches Nachfolge-Modell schwieg Smedley allerdings.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Online, Geld, Sony, Multiplayer, Abo
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2011 18:55 Uhr von Perisecor
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Da SOE bisher weder durch Qualität der Spiele noch durch Qualität des Supports aufgefallen ist, wundert mich diese Sony-Annahme nicht.

Wie es besser geht, zeigt z.B. Blizzard.


Und generell zahle ich lieber pro Monat 10-15€ und habe konstant Spaß, als alle 2-3 Wochen 60€ für ein Spiel und nur 5-10 Stunden Spielspaß.
Kommentar ansehen
23.09.2011 00:21 Uhr von lina-i
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sich hacken lässt und: dann nicht in der Lage ist, die Lücken zu schließen, kann nur die Geschäftsmodelle selbst verdammen, die man selber nicht mehr beherrscht. pwned....
Kommentar ansehen
23.09.2011 10:49 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
quatsch: ich glaube persönlich nicht das dieses Model so unbeliebt ist.

Hat man immerhin einen fixen Kostenpunkt. Wahrscheinlich will Sony auf F2P mit Micropayment umsatteln weil sie wissen das da teilweise bedeuten mehr Geld ausgegeben wird als bei einem festen Preis von sagen wir mal 13-15 Euro.

Denn bei dieser ganzen Micropayment Geschichte gibt man dann schnell mal 30-40 Euro im Monat aus ohne es direkt zu merken weil es sich ja immer nur um kleinstbeträge handelt die sich dann in der Masse am Monatsende erst richtig summieren.
Kommentar ansehen
26.09.2011 07:45 Uhr von bilddirmeinemeinung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
star wars wird cool: aber 13 euro pro monat sind auf jeden fall zuviel

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?