22.09.11 17:16 Uhr
 3.629
 

Russischer Fischkutter rammt Atom-U-Boot - Die Crew war betrunken

Das ging wohl grade noch einmal glimpflich aus. Im Pazifik hat jetzt ein russischer Fischkutter ein Atom-U-Boot gerammt, welches über der Wasseroberfläche lag. Das U-Boot wurde dabei leicht beschädigt.

Die Besatzung des U-Boots versuchte die Crew des Kutters per Funk und mit Signalraketen über den Kollisionskurs zu verständigen.

Leider ohne Erfolg, da die Brücke des Kutters unbesetzt und die Mannschaft unter Deck zum Feiern war. Der Kutter rammte das U-Boot mit voller Fahrt. Wie ein Armeesprecher mitteilte, untersuche die Kriegsmarine nun den Fall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: U-Boot, Crew, Betrunkene, betrunken, Atom-U-Boot
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2011 17:28 Uhr von GatherClaw
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
...Das U-Boot hätte ja auch mal tauchen können. ... dummes Ding das :D

Im Ernst:
Eine Kommandobrücke ohne Besatzung zu lassen ist nicht nur fahrlässig, sondern grenzt an Dämlichkeit.
Auch wenn man auf offenem Meer unterwegs ist, so ist doch so viel Verkehr, dass man eigentlich alle paar Seemeilen den Kurs anpassen muss.

Zum Glück ist nichts schlimmeres geschehen.
Aber eine Kriegsmaschine sollte ja auch etwas stabiler sein als so ein Kutter.

[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
22.09.2011 17:47 Uhr von Alice_undergrounD
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
naja eine kollision mit einem: fuschkutter sollte ein atom uboot nun wirklich aushalten
Kommentar ansehen
22.09.2011 17:51 Uhr von artefaktum
 
+43 | -2
 
ANZEIGEN
Betrunkene, russische Seeleute? Sachen gibt´s ... ;-)
Kommentar ansehen
22.09.2011 17:54 Uhr von Noseman
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
Die News hab ich angeklickt: Weil ich neugierig war, welche der beiden Crews besoffen war.

Gut, geht zwar eigentlich sprachlich gesehen schon aus dem Titel vor, aber SN ist immer gut für Überraschungen.
Kommentar ansehen
22.09.2011 18:50 Uhr von MrMaXiMo
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Sonar..?! Hatten doch schon U-Boote aus dem 2.WK, war also die U-Boot Besatzung genau so besoffen wie die Fischkutter Crew? :)
Kommentar ansehen
22.09.2011 18:59 Uhr von Perisecor
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ MrMaXiMo: Soso. Erklär uns doch mal fix, wie deiner Meinung nach das Sonar hier hätte nützlich sein können.
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:13 Uhr von theG8
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Perisecor: LOL... bin ja eigentlich ganz Deiner Meinung, aber wenn man mal genauer darüber nachdenkt....

Ein ganz ursprüngliches PING, wie es im 2. Weltkrieg schon benutzt wurde, hätte die besoffene Fischkuttercrew sicherlich (zumindest physisch ;) ) erreicht. (Natürlich voraus gesetzt, ein solches Sonar ist auch auf einem U-Boot vorhanden... Wobei: Sollte eigentlich. U-Boot jagt ja bestimmt zwischendurch auch mal U-Boot.... ;) )

[ nachträglich editiert von theG8 ]
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:21 Uhr von Gatorade1
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Sonar: Überwasserkontakt bei 268°, Entfernung 5000m, Achtung Kollisionskurs. Erwarteter Kontakt in 15 Minuten... Ausweichen? Tauchen? Stoppen? Da gibts ne Menge Möglichkeiten
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:45 Uhr von Perisecor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ theG8

Ich bezweifle, dass eine durchschnittliche Fischkutterbesatzung, dazu noch betrunken, ein Aktivsonar aufschreckt.

Und das passive Sonar des U-Bootes funktioniert über Wasser sowieso nicht wirklich bzw. wird es nicht mal ausgefahren gewesen sein.


Warum das U-Boot nicht ausgewichen ist, weiß ich nicht, dafür wird es aber einen nicht unwichtigen Grund geben.
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:48 Uhr von fraro
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Aber: wenn man sich das vorstellt: im Pazifik stoßen 2 Schiffe zusammen! Wieviel Berechnung da wohl vorausgegangen sein muß, daß dies funktioniert ;-)
Die sollten gleich mal Lotto spielen.

Ich hätte gerne mal die Gesichter der Beteiligten gesehen. Haben anschließend bestimmt zusammen gefeiert - bei dem glimpflichen Ausgang.

Na strowje ;-)
Kommentar ansehen
22.09.2011 20:00 Uhr von cruelannexy
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
ich denk ma: dass sich die Besatzung des U-Bootes zumindest gedacht hat dass die Fischkutter Besatzung spätestens bei Sichtkontakt regieren wird und als die dies nicht taten wars wohl zu spät zum ausweichen zumal welcher Atom-U-Boot Besatzung würde es in den sinn kommen dass ein kleiner Fischkutter nicht den Kurs wechseln würde sondern mit voller fahrt auf Kollision geht?
Kommentar ansehen
22.09.2011 21:43 Uhr von MikeNo1
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Realistisch seid ihr alle nicht, ist Euch mal der Gedanke gekommen, daß die U-Boot-Besatzung verdammt überheblich sein muß? Es hätte auch ein Anschlag auf ein Atom-U-Boot sein können. Ausweichen wäre also absolute Pflicht gewesen, außer die Russen glauben, daß ihnen so etwas eben nicht passieren könnte. Warnschüsse oder ähnliches sind auch ausgeblieben? Absolute Fahrlässigkeit! Da wird die russische Marine dem U-Boot-Kommandanten sicherlich mächtig den A**** aufreißen!
Kommentar ansehen
22.09.2011 22:39 Uhr von Perisecor
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ MikeNo1: "Realistisch seid ihr alle nicht"

Ach? Aber du?


"Ausweichen wäre also absolute Pflicht gewesen"

Vielleicht waren die Reaktoren ausgefallen oder heruntergefahren oder Ausweichen war aus einem anderen Grund nicht möglich. Am Ende lag das Boot sogar am Hafen.


"Warnschüsse oder ähnliches sind auch ausgeblieben?"

Mit was soll man denn Warnschüsse abgeben? Außer Torpedorohren und eventuellen SLBM ist da nichts vorhanden - in der Regel auch keine Handfeuerwaffen. Und mit Leuchtpistolen wurde ja, laut News, geschossen.
Kommentar ansehen
22.09.2011 22:57 Uhr von pepper-shaker
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ja Ja: Nicht nur der Kutter hat ein Ruder auch ein A-Uboot hat ein ruder und sage und schreibe einen Motor und kann ausweichen???
Was für Dünnbrett Bohrer sind den da in der Marine

Muss schon sagen den Kutter laufen zulassen und einfach einen Saufen zugehen cool

Man müsste das mal machen mit nen Camper auf der Autobahn Nach hinten gehn und sich nen Brötchen schmieren
Lach mich wech
Kommentar ansehen
22.09.2011 23:36 Uhr von radiojohn
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aus einer anderen Quelle: "Das U-Boot ankerte demnach in einer Bucht an der südöstlichen Spitze der Halbinsel Kamtschatka, als es von einem Fischerboot gerammt wurde, das selbst einem anderen Schiff auszuweichen versuchte. Das U-Boot habe über Wasser gelegen und Signalraketen abgeschossen, als sich das Schiff näherte, sagte ein Armeesprecher in Moskau nach Angaben der Agentur Interfax."

http://www.n-tv.de/...

r.j.
Kommentar ansehen
22.09.2011 23:57 Uhr von umb17
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Situation im Fischkutter: man sitzt unten gemütlich beisammen, zecht, singt und reißt Witze. Plötzlich: BAANG... "Wir sind aufgelaufen... mal nachgucken, was los ist" Also alle Mann an Deck - und dann entdeckt man ein Atom U-Boot (je nach Typ nicht grad klein) mit einer ziemlich angepißten Wache auf dem Turm..... ich denke, den Fischern wird ein gewaltiges UUUUPS durch den Kopf gegangen sein.
Kommentar ansehen
23.09.2011 08:58 Uhr von Diddlhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Thema Sonar @ Perisecor: Sonar musst du nicht ausfahren, das ist immer da, eingebaut unter der Außenhülle des Bootes. Meistens ist ein aktives Sonar am Bug, passive Sonare in den Seitenteilen angeordnet. Passives Sonar braucht man über Wasser nicht, dort benutzt man Radar.

Im Übrigen klingt aktives Sonar nicht wie bei "Jagd auf Roter Oktober" oder "Das Boot", das ist Hollywood und hat mit der Realität nicht viel zu tun. Wassili pingt also, und der (zivile) Gegner hat keine Ahnung, was das für ein merkwürdiges Geräusch ist, erst Recht, wenn man unter Deck am Feiern ist, da gibts sicher viele Geräusche :)

Das Mittel der Wahl wäre Ausweichen oder Tauchen gewesen. Da das nicht geschehen ist, lag das Boot anscheinend ohne Fahrt an der Oberfläche und hatte auch keine Möglichkeit, Fahrt aufzunehmen. Dafür gibt es eine ganze Reihe Erlärungen.

[ nachträglich editiert von Diddlhasser ]
Kommentar ansehen
23.09.2011 10:19 Uhr von omar