22.09.11 16:34 Uhr
 2.198
 

Höhere Anforderungen für Oldtimer bei der Vergabe von H-Kennzeichen

Ab dem 1. November gilt eine neue Richtlinie des Bundesverkehrsministeriums für Oldtimer, die ein H-Kennzeichen bekommen sollen.

Bisher reichte es aus, wenn der Erhaltungszustand der alten Fahrzeuge die Note Drei bekam. Mit der neuen Richtlinie muss die Note mindestens bei Zwei liegen. Das heißt, dass der Wagen leichte Gebrauchsspuren aufweisen darf, allerdings darf es keine technischen Mängel geben.

Um ein H-Kennzeichen zu bekommen benötigt man wie bisher ein amtliches Oldtimergutachten. Diese wird von verschiedenen Prüforganisationen ausgestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Oldtimer, Kennzeichen, Vergabe
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2011 18:46 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Find ich gut: Selbst angesehene Zeitschriften, wie die Oldtimer Markt/ Praxis schreiben, dass dies ein nötiger Schritt sei, damit nicht irgendwann H-Kennzeichen die Strassen dermassen überfluten, dass die Sonderregelungen, die mit dem Schild zusammenhängen überdacht werden müssen.
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:52 Uhr von Boon
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
was man: nicht alles tut um den grünen in den arsch zu kriechen
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:55 Uhr von uss_constellation
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Schlimm genug: dass es so eine Regelung in Deutschland überhaupt geben muss!

In nem sinnvoll regierten Land wäre die Steuer für einen PKW umso billige je älter er ist. Damit wäre für ein H-Kennzeichen gar kein Bedarf da. Das wird nämlich nur aus Kostengründen gemacht, weil die Steuer für alte Fahrzeuge seit Jahren unverschämt erhöht wird um die Leute neue Autos kaufen zu lassen. Eine umgekehrte Steuergebung wäre besser. Das erhält Werte von selbst und ist umweltfreundlich. Alle zwei Jahre einen rumänischen Billigwagen zu kaufen ist nämlich nicht umweltfreundlich, ganz egal wie wenig er verbraucht oder welche Schadstoffklasse er hat. Autos werden inzwischen schon zur Wegwerfware. Ich finde das sehr bedenklich. Bei einem Handy kann man das vielleicht noch einsehen aber bei einem Auto gehen sehr viel mehr Ressourcen drauf und das muss nicht sein.
Kommentar ansehen
22.09.2011 20:10 Uhr von cantstopfapping
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
typisch deutschland: statt klassiker zu fördern und den weg für oldtimer leichter zu machen, denken "die da oben" nur drüber nach sachen zu komplizieren und natürlich auch teuerer zu machen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?