22.09.11 15:49 Uhr
 124
 

Bundesverkehrsministerium: Höheres Bußgeld für Handy-Nutzung am Steuer sei Spekulation

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) bezeichnete die angebliche Einführung eines höheren Bußgeldes und einem höheren Punktesatz für die Handy-Benutzung am Steuer als reine Spekulation. Die "Auto Bild" hatte zuvor gemeldet, dass künftig eine doppelt so hohe Strafe dafür fällig werden könnte.

Wer beim Telefonieren am Steuer erwischt würde, der würde dann künftig mit 80 Euro statt wie derzeit mit 40 Euro belangt. Obendrein wären zwei Strafpunkte in Flensburg fällig.

Zurzeit wird eine Reform des Bußgeldkatalogs von Bundesverkehrsminister Ramsauer (CSU) vorbereitet. Reformiert wird nach Angabe des Ministeriums das Mehrfachtäter-Punktesystem in der Flensburger Verkehrssünder-Datei. Ob auch die Bußgeldsätze geändert würden, sei noch offen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Handy, Steuer, Bußgeld, Spekulation, Nutzung
Quelle: www.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2011 15:57 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und selbst wenn Was würds bringen? Garnix.
Warum? Weil die Leute einfach á la "Mich erwischen die eh nicht" fahren.
Beweis: Einfach mal rumschauen, wie viel mit Handy am Ohr fahren.
Kommentar ansehen
22.09.2011 16:06 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Reformen ist ein Euphemismus für Erhöhung. Ich kann mich an keine "Reform" erinnern, sei es KFZ-Steuer oder Bußgelder, wo nicht hinterher saftig draufgeschlagen wurde.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen