21.09.11 19:59 Uhr
 315
 

Demo & Update: Apple nach "Final Cut Pro X"-Desaster um Wiedergutmachung bemüht

Mit "Final Cut Pro X" hat Apple einen wichtigen Kundenkreis gegen sich aufgebracht: die Profi-Anwender aus der Medienbranche. Die neue Version der Video-Software wurde nicht nur stark im Preis, sondern - so die Kritiker - auch in Anspruch und Funktionsumfang herabgestuft (ShortNews berichtete).

Apple gelobte nach viel heftiger Kritik Besserung, ließ dann aber Monate lang keine Taten folgen. Während Konkurrent Adobe mit seiner "Premier"-Software seit dem "Final Cut Pro X"-Release fast 50 Prozent Zuwachs verbuchen konnte, veröffentlichte Apple nun doch ein umfassendes Update für "Final Cut Pro X".

Dieses liefert erwartungsgemäß vor allem vermisste Funktionen für Profi-Anwender nach. Überdies gewährt Apple untypischer Weise sogar einen kostenlosen Vorab-Einblick und bietet nun auch eine auf 30 Tage limitierte Demo von "Final Cut Pro X" an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Update, Apple, Demo, Desaster, Wiedergutmachung
Quelle: www.appleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen
Facebook testet Snooze-Button: Pause von nervtötenden Freunden
NES Classic Mini soll im Sommer 2018 wieder erhältlich sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?