21.09.11 13:38 Uhr
 389
 

Nach Anschlagsserie: IKEA gibt zu, erpresst zu werden

Zum ersten Mal nach der Anschlagsserie auf mehrere IKEA-Filialen hat das Möbelhaus zugegeben, erpresst zu werden.

Konzernsprecherin Sabine Nold räumte ein, dass IKEA Opfer einer Erpressung geworden ist, sagte aber nichts konkretes zum Thema oder zu Forderungen.

Bisher gab es Anschläge in Frankreich, Belgien, Holland und Deutschland. Über den oder die Täter weiß man nichts, genauso wenig wie über das Motiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anschlag, Kette, Erpressung, IKEA, Möbelhaus
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 15:32 Uhr von BoscoBender
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Unterumständen: Liegt es da dran das die nur dreck haben was man nicht zusammen bauen kann weil immer etwas fehlt...
Irgendwer muss ja die initative ergreifen...

[ nachträglich editiert von BoscoBender ]
Kommentar ansehen
21.09.2011 16:34 Uhr von SnuggleS_DD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
I <3 IKEA: ich kaufe oft und gerne bei ikea. und nur selten hat was gefehlt oder war defekt (passiert aber auch bei anderen möbeldiscountern). und wenn, dann wird es anstandslos am infoschalter ersetzt.

auch die anleitungen sind i.d.r. leicht verständlich. man muss noch nichtmal lesen können... alles skizziert.

für mich immer noch das beste einrichtungsgeschäft! ok, wer es sich leisten kann, darf sich gerne vom inneneinrichter etwas individuelles besorgen lassen...

ps: für den attentäter/erpresser habe ich kein verständnis. und für alle, die ikea immer nur schlecht machen, ebenso wenig.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?