21.09.11 12:13 Uhr
 3.776
 

Golf VI im Dauertest: Hält VW die Qualitätsversprechen?

"Autobild.de" testete den VW Golf 1.4 TSI Comfortline auf 100.000 Kilometer um die Frage zu beantworten, ob hinter der qualitätsbewussten Fassade auch der Rest zuverlässig ist.

Etwa 29.000 Euro kostet dieser Wagen mit 1,4 Liter Hubraum und 160 PS. Ein Kompressor und Turbolader sind auch integriert. Der Wagen hat genug Platz für vier Erwachsene, ist leicht zu bedienen und hat die richtige Größe.

Das Testergebnis: Eine glatte 1, da es während der 100.000 Kilometer nur zwei geringfügige Defekte gab. Allerdings ist der Wagen auch nicht sparsam: Der Durchschnittsverbrauch pro 100 Kilometer während des Dauertests lag bei 9,3 Liter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: george_kl
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Test, VW, Golf, Qualität
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

30 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 12:13 Uhr von george_kl
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:20 Uhr von danielrambaud
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Die Tests, bei denen in diversen Zeitschriften VW unter die Lupe genommen wird, nehme ich schon gar nicht mehr ernst.
VW ist IMMER besser als die anderen Teilnehmer, aber für mich hat das was mit der Redaktion, der Lobby etc zu tun. Ich würde den Tag gerne mal erleben, an dem ein VW irgendwo eine schlechte Note kassiert....

Aber gute Autos bauen sie auch, so ist es ja nicht.
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:37 Uhr von KarlHeinzKinsky
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Mir gefällt der Golf überhaupt nicht, ich kann auch überhaupt nicht verstehen wieso das Auto hier in Deutschland so erfolgreich ist für den Preis bekommt man einfach schönere Autos.
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:50 Uhr von dragoneye
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Lobbyismus, das Totschlagsargument: Vielleicht ist VW im Moment einfach besser als die anderen Konzerne?

Vielleicht hat VW in der Vergangeheit gelernt, daß an der Qualität zu sparen der falsche Weg ist?

Und hier noch ein Link an all die Besserwisser, wie es z.B. früher war:
http://www.autobild.de/...
"Vor kurzem hatte VW erst nach erheblichem Druck von AUTO BILD die Notbremse gezogen, als bei Frost zahlreiche kapitale Motorschäden durch Eisbildung im Ölkreislauf auftraten. Die anfälligen Aluminium-Motoren waren seit 1997 in eine Million Autos eingebaut worden, davon 500.000 in Deutschland verkaufte Fahrzeuge. Auch hier werden die Kosten nach Schätzungen im hohen zweistelligen Millionenbereich liegen. Sie seien aber durch Rückstellungen für Gewährleistungen gedeckt und würden deshalb nicht ergebniswirksam."

Ein Konzern kann auch lernen, wenn nämlich die Kunden ausbleiben, weil die Autos zu schlecht sind. Und dann ist es kein Wunder, daß ein paar Jahre später die Autos wieder eine höhere Qualität aufweisen.

Aber nein, ist ja alles gekauft...
Kommentar ansehen
21.09.2011 13:03 Uhr von SN_Spitfire
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Schon lustig: da pumpen die Regierungen jährlich Milliarden € in die Forschung der Autohersteller, damit sparsame Fahrzeuge entwickelt werden und was kommt hinten raus?

NIX, wirklich NIX Brauchbares. Sorry, aber der Verbrauch schreit doch zum Himmel.

Da lernt kein einziger deutscher Fahrzeughersteller, mal wirklich dahingehend Forschung zu betreiben, die auch wirklich nachhaltig für die Autofahrer ist.
Seit wieviel Jahren fährt Toyota mit seinem Prius in Sachen Hybrid auf der Strasse. Bis heute! ist das bei deutschen Herstellern ein absolutes Nieschenprodukt mit exorbitanten Preisen.
Man wills ja richtig machen, oder wie?

Falsch! Daimler, BMW, VW-Konzern usw. schmieren durch Parteispenden schön die richtigen Politiker und bekommen dafür einen Freibrief. Wer da nicht von Lobbyarbeit spricht, scheint die Automobilindustrie in Deutschland nicht verstanden zu haben.

"Liebe Politiker, kümmert ihr euch darum, dass der Absatz mit unserer aktuellen Fahrzeugflotte hoch bleibt. Wir haben spritsparende Fahrzeuge in Entwicklung... Ehrlich!!! Hier noch ein paar €!"

Die Automobillobby ist so sehr mit der Politik verzahnt, dass die Politik bewusst keine harten Vorgaben den Herstellern macht. Hier ändert sich nur dahingehend was, was die Hersteller bereit sind von sich zu geben.

Nochmals zurück zum Thema: Ein Einser Golf vor vielen Jahren hat teilweise deutlich weniger verbraucht als der "neue" Golf VI. Auch wenn im neuen allerlei Technik werkelt, ist der Verbrauch dahingehend sogar noch gestiegen! Von umweltfreundlich kann hier beileibe nicht die Rede sein.
Kommentar ansehen
21.09.2011 13:06 Uhr von ae2006
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
"Der Durchschnittsverbrauch pro 100 Kilometer während des Dauertests lag bei 9,3 Liter."

Ach wirklich? lag er das? Verbrauchen 160PS tatsächlich auch Sprit für 160PS? Nein, das kann nicht sein...und wer ironie findet...

Edit: Und an alle Benzinverbrauchsschreier: Kraft kommt von KRAFTstoff und weil der Wirkungsgrad schon seit längerem auf einem Gipfel ist, ist es physikalisch gar nicht möglich den Verbrauch wesentlich weiter zu senken. Interessant: Rekordhalter ist der Opel Kadett GSi aus dem Jahr 1990 mit einem Wirkungsgrad für Benzinmotoren von 37%! übrigens als Saugmotor!

Turbo läuft, Turbo säuft, das war schon in den 80igern so und ist heute immernoch so, da ändert sich auch bei 0,1L Hubraum und 5 Turbos nix daran.

Ganz nebenbei: Ich würde lieber laufen als Golf zu fahren, so eine emotionslose Kiste.

[ nachträglich editiert von ae2006 ]
Kommentar ansehen
21.09.2011 13:18 Uhr von lou-heiner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ae2006: und hubraum kommt von hupen oder was?
OMG junge geh nochmal in die schule und lerne was der unterschied zwischen PS und HUBRAUM ist und wie der sich auf den verbrauch auswirkt.
Kommentar ansehen
21.09.2011 13:23 Uhr von Baran
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Tja selber schuld: wer sich sowas kauft! Für den Preis bekomme ich 2 autos NEU.
und dazu noch soviel geld für 2 komplett reperaturen.
Das zum thema QUALITÄT
Ein kleiner Super und Turbo geladener Moter UND SPARSAM?
Das ding kreucht und fleucht aus allen löchern, null reserven.
Haben die auch den motor getestet? Also mal reingeschaut?
das ding hat vlt 100 000 KM drauf drinnen siehts aus wie 200 000 da könnte ich wetten.

Hey! ich zahle diesem unternehmen das sehr rentabel ist auch noch Subventionen und haben immer noch keinen Volkshybriden rausgebracht! Und das ich 30000 € für ein auto mit guter qualität zahlen muss, das nenne ich keinen fortschritt!
Kommentar ansehen
21.09.2011 13:28 Uhr von Finalfreak
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Der Verbrauch ist echt mies. 9,3 Liter Verbrauch ist echt unverschämt und das bei 1,4 Litern Hubraum.
Mein alter Focus zieht etwa 8,5 Liter (was schon viel ist) und hat einen Hubraum von 1,8 Litern.

Gerade bei den Spritpreisen sollten sparsame Motoren einen hohen Stellenwert in der Forschung annehmen.
Kommentar ansehen
21.09.2011 13:31 Uhr von ae2006
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@lou-heiner: das sagt der richtige.

Hubraum ist heutzutage fast egal, ich kann aus 2L Hubraum 400PS holen (Turbolader) und ich kann aus 5L Hubraum 400PS holen. Die große Lüge ist jetzt nur, das gesagt wird der 2L Motor wäre wesentlich sparsamer. Warum versteht keiner dass das nicht so ist? 400PS verbrauchen auch Benzin für 400PS, egal ob aus viel oder wenig Hubraum.
(Ok, kleine Motoren kann man tendenziell tatsächlich sparsamer fahren, aber nicht wenn man die Leistung abruft und es hängt vom Fahrstil ab)
Kommentar ansehen
21.09.2011 14:12 Uhr von Aggronaut
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
lol: lol und noch mal lol

...ich kenne genug abholer die nur bis zur nächsten tankstelle gekommen sind.

aber naja die (auto)bild ist ja auch keine zeitung...
Kommentar ansehen
21.09.2011 14:26 Uhr von mr.hackengas
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Im Fernsehen lief mal eine Sendung, wo der polo gti mit dem den corsa opc vergleichen wurde. 40 Minuten lang haben die erklärt, warum der Opel besser ist, da gings um Preis, Leistung, Ausstattung, Fahrgefühl, usw.
Und am Ende der Fazit: "Trotz kleinen Mängeln liegt der VW vorne"
WAS??
Die Zusammenfassung am Ende hat erstmal überhaupt nicht zu dem Test gepasst und wichtige Fakten unterschlagen und verfälscht, nur damit der VW am Ende wieder besser darsteht. Nicht zu fassen, sowas...
Kommentar ansehen
21.09.2011 16:33 Uhr von snake-deluxe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
9,3 Liter Verbrauch: lang lebe das Downsizing, das verbraucht ja gerade mal mein 2,5 Liter 5 Zylinder Turbo!
Kommentar ansehen
21.09.2011 16:35 Uhr von Teddy1234
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also nichts gegen dich MiaWuaschd, aber irgendwie passt die o.g. Logik einfach nicht. Wer sagt denn, dass du dir ein NEUWAGEN holen musst, um Geld auf Dauer zu sparen. Kauf dir halt nen 130tkm Diesel Benz... Der fährt bis zum kotzen ...
Kommentar ansehen
21.09.2011 17:06 Uhr von HansBlafoo
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Die Verbrauchsangabe ist Mist: Ich habe ja keine Ahnung, wie die den gefahren haben, aber 9,3 l ist aus meiner Sicht durch ständiges Drauftreten entstanden. Wenn man normal fährt, wie man es ansatzweise in der Fahrschule gelernt haben sollte, braucht der Wagen weniger.
Kommentar ansehen
21.09.2011 17:10 Uhr von BoltThrower321
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Ich als: Meister bei VW....

ich kann die TFSI Dinger (da ist hier die Rede von) nicht ab...extremst verbaut, ein kleiner Fehler und die Kette springt rüber und der Motor ist hin...weiter ist dank der Verbautheit der Komponenten eine Reparatur sehr sehr teurer.

Und ohnehin...100.000 Km sagen nichts aus. Ein Test mit 250.000km und Fahrweise mit hohen touren sagt was aus...

Ist so änlich wie bei den Pumpe Düse 8 Ventiler Motoren, sau Leistung, aber wer diese auch nutzt und somit über 3000 upm fährt, riskiert ausgeschlagene Düsen (und neuen ZKopf) sowie Turbo Schäden....

Ich verstehe auch nicht ganz den Test ...ZEIT spielt eine grosse Rolle bei einem Auto!!!

Es gibt keinerlei Gründe, dieses Auto mit einem Slogan wie "Bluemotion" etc zu betiteln, der Verbrauch ist eine Frechheit, der Preis Abzocke und die Qualität ist von anderen Marken deutlich höher als bei VW!!!
Kommentar ansehen
21.09.2011 17:17 Uhr von totseinmachtimpotent
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
lol? 29.000 Euro??? bissle überteuert für den Wagen nicht?

Honda Civic bekommste schon für 20.000 Oo, sieht besser aus und kann genausoviel bei einem Verbraucht von 6,5 Liter

mal ganz davon abgesehen dass fast alle Wagen der Klasse billiger sind Oo.

ich meine ... jeder weiß dass Bild und VW verträge miteinander haben daher sollts niemand wundern dass die Bild immer schreibt dass der VW das beste Auto der Welt ist^^
Kommentar ansehen
21.09.2011 18:04 Uhr von lukeee
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
? Ahja seit ihr zu blöd oder zu faul Um nur für 1min die Quelle zu öffnen und wirklich zu lesen, was da steht?

Wer verzapt den Scheiss mit 9,3l Verbrauch? In der Quelle werden 7,2l erwähnt.

Und an alle die sich ins Höschen machen wegen dem Motor, da sind einige Teile fotografiert und es wird gelobt, dass alles noch sehr neu wirkt.

Ihr Kacknasen
Kommentar ansehen
21.09.2011 18:49 Uhr von Petaa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry: Sorry aber für gut 29000 Euro bekommt man 3 Koreaner in der gleichen Klasse die qualitativ und optisch jetzt mindestens beim Golf V Niveau angekommen sind. Wenn man also nach 100.000km das Auto wechselt hätte man auch 3 Koreaner jeweils 33.333km weit fahren können und wäre jeweils noch locker in Gewährleistung und Garantie gewesen.
Kommentar ansehen
21.09.2011 19:32 Uhr von cantstopfapping
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
jaja: was sind schon 100000 km? wie einer meiner vorredner schon meinte, sind 250000 km eine angemessene strecke.
jeder japaner schafft mehr, ist günstiger in der anschaffung und schaut auch besser aus.
kanns mir echt nicht erklären, wie ein so anfälliges auto so oft verkauft wird.

so oder so würde ich nie einen vw kaufen, spätestens seitdem damals der skandal da war, dass ausländische vw-autohäuser keine autos an deutsche verkaufen durften was dann durch einen prozess gekippt wurde. ein deutsches unternehmen verarscht sein eigenes volk? nein danke!
Kommentar ansehen
21.09.2011 21:31 Uhr von uss_constellation
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vor wenigen Monaten: gab es erst einen Test mit einem Tiguan mit dem gleichen hochaufgeladenen Downsizing 1,4 Liter. Dieser schnitt, vor allem wegen des Motors, nicht gut ab. Hauptkritikpunkte waren hier der hohe Verbrauch, die laute metallisch schabend klingende Kompressorkupplung und ein Ausfall des Turbos. Der hohe Verbrauch kam laut Testbericht daher zustande, dass der Motor immer recht hochtourig gefahren wurde, da er trotz Turbo-Aufladung und Kompressor im üblichen Drehzahlbereich zu drehmomentschwach war aufgrund des kleinen Hubraums.

Downsizing ist meiner Ansicht nach nicht der Königsweg zu weniger Verbrauch. Toyota hat mit dem Prius genau den umgekehrten Weg eingeschlagen. Beim Umstieg von Modell 2 auf Modell 3 wurde der Hubraum von 1,5 auf 1,8 Liter vergrößert. Trotzdem ist der Wagen sparsamer als vorher.

[ nachträglich editiert von uss_constellation ]
Kommentar ansehen
22.09.2011 10:06 Uhr von cruelannexy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
VW=überteurter Müll: Für 29000 kaufe ich mir einen Honda Accord mit einem 2.2 Dieselmotor. Qualität um Meilen besser, sieht tausendmal besser aus, verbrauch geringer, Ausstattung besser und und und... Wer sich für 29000 einen Golf kauft mit einem 1.4 krückenmotor der zu seiner Gewichtsklasse gar nicht passt und schnell um die Ohren fliegen wird, erst natürlich das Turbo... der hat für mich nicht mehr alle Latten am Zaun um sich so offensichtlich von vw verarschen zu lassen.…..
Kommentar ansehen
22.09.2011 22:35 Uhr von joeratze
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn nicht der Verbrauch wäre: Ist ja schön und Gut so ein aufgeladener Anlasser..
Aber fahre nun seit knappen 40k Km ein Golf 6 Cabrio 1.4 TSI und weiß nicht ob Downsizing und Aufladung der richtige Weg ist.. liest sich natürlich alles recht schön aber meinen alten e30 konnte ich mit 170ps auf 9l fahren , mit dem Golf kommt man auch mit viel Autobahn und ruhiger Fahrweise nur schwer unter 10 Liter... hmm fortschritt
Kommentar ansehen
23.09.2011 09:55 Uhr von Sessel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@lukeee: Volle Zustimmung !

Die Qualität von VW ( wenns ein ausgereiftes Modell ist )
ist sicher o.k.

Jedem muss klar sein, dass die VW Autos nie
diesen weltweit hohen Absatz hätten, wenn die Qualität nicht stimmte.

Was mich aber stört, ist die Preisgestaltung ( Mischkalkulation ).
Die Autos sind hier in Deutschland einfach viel zu teuer.

Hätte sich im Jahre 2000 jemand vorgestellt, für einen Golf 60000 DM hinzulegen ???
Kommentar ansehen
23.09.2011 13:17 Uhr von erdengott
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Falsche Kommentare: Manche Kommentare sind nicht wirklich stimmig.
Wer bemängelt dass bei AB immer VW gewinnt, der schein die Dauertesttabelle nicht zu kennen.
Und wer meint man hääte besser im Motor nachgesehen, weil er nach 100tkm bestimmt aussieht wie sonst nach 200tkm, dem sei gesagt, dass die Kiste zerlegt wurde, also durchaus genau hingeschaut wurde.

Refresh |<-- <-   1-25/30   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister
ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?