21.09.11 11:28 Uhr
 231
 

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse kritisiert Boykott zur Papst-Rede

Es könnte für den Papst ein deutliches Zeichen werden, wenn viele demonstrativ das Plenum verlassen werden, wenn er seine Rede beginnt.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse kritisiert dieses Verhalten nicht, denn Benedikt XVI. gefährde nicht die Neutralität des Staates und spreche wichtige Dinge an.

Thierse sagte: "Die Ablehnung der Papstrede ist legitim, aber falsch". Die Politiker sollten dem geistigen Oberhaupt mit Neugier und Spannung begegnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Papst, Rede, Boykott, Benedikt XVI., Wolfgang Thierse
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 11:34 Uhr von usambara
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Wolfgang Thierse Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZED).
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:13 Uhr von Strassenmeister
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Ich finde, "Die Ablehnung der Papstrede ist legitim und richtig".
Kommentar ansehen
21.09.2011 15:01 Uhr von funnymoon
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Peinlich, peinlich! Ich bin ein erklärter Gegner dieses Papstes. (Übrigens der erste Deutsche, der in Rom herrscht seit dem Führer! Der offizielle Gruß im Vatikan ist deswegen jetzt "Petri Heil".)

Aber das Verhalten von Linken, Grünen und Teilen der SPD ist ein absoluter Affront. Es handelt sich schließlich um einen offiziellen Staatsbesuch.

Ich hätte gerne das Gezeter der Linken gehört, wenn die CDU bei der Rede von Wladimir Putin, der zeitgleich einen Krieg in Tschteschenien führte, das Plenum verlassen hätte.

Bei den Staatsbesuchen der seinerzeitigen Ostblockpotentaten hat die SPD übrigens niemals weltanschauliche Neutralität eingefordert.

Dieses verlogene Dreckspack!

Die sind keinen Deut besser als Ratzinger!
Kommentar ansehen
21.09.2011 15:10 Uhr von quade34
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
daran kann man gut den Alleinvertretungsanspruch: ablesen. Übrigens hat Herr Thierse auch andere sehr eigenwillige Meinungen vertreten. Und als Parlamentspräsident selten neutral gehandelt.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
21.09.2011 19:52 Uhr von sleipnir67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Grundgesetz wird immer weniger Respektiert: Das Grundgesetz wird immer weniger von immer mehr ReGIERenden respektiert. Dort ist klar und eindeutig eine Trennung von Staat und Kirche verankert!
Und dann eine Rede vom Papst im Bundestag?????
--
´...Rund 100 Oppositionsabgeordnete haben angekündigt, die Rede zu boykottieren, da sie die religiöse Neutralität des Staates verletzt sehen und zugleich ihren Unmut über die Positionen des Papstes zum Ausdruck bringen wollen....´´

Sehr gut, zumindest demokratisches Recht!
Gerüchten zufolge will MerkelNix die leeren Ränge mit ehemaligen Abgeordneten auffüllen, damit der Papst nicht vor so einem leeren Block steht.

Egal ob Eingeladen oder nicht, es hätte sich definitiv eine andere Räumlichkeit finden lassen, als den Bundestag!

Wenn MerkelNix oder die ´´ehemaligen´´ es aus eigener Tasche zahlen, ohne dies als Aufwendungen im Nachhinein geltend zu machen, dann ist es deren Sache. Wird dies über Steuergelder finanziert, behalte ich mir eine Klage gegen MerkelNix und Co. wegen Veruntreuung von Steuergeldern vor!
Kommentar ansehen
22.09.2011 00:04 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sleipnir67: Er ist auch Oberhaupt eines Staates.


Mir ist es egal...
Kommentar ansehen
22.09.2011 13:16 Uhr von sleipnir67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FrankaFra: Jo, da hast Du recht.

Das Oberhaupt (Papst) dieses Staates (Vatikanstadt) wird jedoch ausschließlich durch Kardinäle gewählt.

So kann man diesen Staat als rein katholisch betrachten, da dieser durch das Oberhaupt der katholischen Kirche regiert wird.

Zudem hat der Papst betont, dass sein Besuch religösen Charakter hat.

Gegen den Besuch hab ich ja nichts, nur gegen die Rede im Bundestag. Das könnte man auch woanders stattfinden lassen.

Oder sollen wir jetzt alle Religösen "Oberhäupter" im Bundestag reden lassen?
Kommentar ansehen
22.09.2011 19:02 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Ja er ist Oberhaupt der letzten absoluten Monarchie. Wieviele solcher Staatsoberhäupter sprechen denn sonst bei uns im Bundestag? Und von wievielen davon erwartet man wirklich etwas Interessantes?
Kommentar ansehen
23.09.2011 10:25 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der wahre Grund: Der wahre Grund, dass viele Abgeordnete die Rede ausgelassen haben, ist, dass sie schlicht keinen Bock hatten, sich das Geseiere anzutun.
Kommentar ansehen
23.09.2011 18:53 Uhr von norge
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die 30 Millionen Euro: die der besuch kostet, hätte man lieber den hungernden kindern dieser welt zu gute kommen lassen. ich glaube nicht, dass gott will, das sein vertreter auf erden und dessen gefolge so luxoriös auf die kacke hauen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?