21.09.11 11:28 Uhr
 231
 

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse kritisiert Boykott zur Papst-Rede

Es könnte für den Papst ein deutliches Zeichen werden, wenn viele demonstrativ das Plenum verlassen werden, wenn er seine Rede beginnt.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse kritisiert dieses Verhalten nicht, denn Benedikt XVI. gefährde nicht die Neutralität des Staates und spreche wichtige Dinge an.

Thierse sagte: "Die Ablehnung der Papstrede ist legitim, aber falsch". Die Politiker sollten dem geistigen Oberhaupt mit Neugier und Spannung begegnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Papst, Rede, Boykott, Benedikt XVI., Wolfgang Thierse
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 11:34 Uhr von usambara
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Wolfgang Thierse Mitglied des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZED).
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:13 Uhr von Strassenmeister