21.09.11 10:34 Uhr
 1.325
 

Memmingen: Vater gesteht jahrelangen Missbrauch seiner Töchter

In Memmingen hat ein 46-jähriger Mann in einem Teilgeständnis zugeben, seine beiden Töchter mehrmals sexuell missbraucht zu haben.

Die ältere der beiden Töchter, die heute 24 Jahre alt ist, hat aus dem Inzestverhältnis zwei Kinder geboren. Zudem habe sie eine Fehlgeburt erlitten, berichtet sie vor Gericht.

Der Vater spricht von "einvernehmlichem Sex", die 24-jährige Tochter bestätigt dies.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kohny123
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Gericht, Vater, Missbrauch, Memmingen
Quelle: www.nwzonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 10:45 Uhr von daiakuma
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
*würg* ich glaub mein frühstück: will mich wiedersehn -.-
Kommentar ansehen
21.09.2011 10:55 Uhr von holaa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
wo ist die frau gezwungen worden? Entweder sie lügt aus Angst oder es war wirklich einvernehmlich (was ich dann als krank werten würde)

laut QUELLE:

Nach Angaben der Vorsitzenden Richterin gab die Frau an, ihr Vater habe sie zu keiner Zeit zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Vielmehr habe es sich um „einvernehmlichen Sex“ gehandelt.
Kommentar ansehen
21.09.2011 11:09 Uhr von Serverhorst32
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Einmal so einmal so Die Wiedersprüche sprechen nicht gerade für die Glaubwürdigkeit der ANGEBLICHEN Opfer.

Es wäre natürlich denkbar, dass das ganze wie die Frau selbst zugegeben hat einvernehmlich war, aber man jetzt wegen Inzest nicht belangt werden möchte und deshalb eine "Vergewaltigung" erfindet die tatsächlich gar nicht stattgefunden hat.

Wie holaa schreibt, hat die Tochter ja bereits zugegeben, dass es einvernehmlich war.

Ich finde eine Strafe muss trotzdem sein, denn wenn man schon so einen perversen Geschmack hat und innerhalb der Familie Verkehr hat, dann könnte man wenigstens verhüten und nicht noch Kinder zeugen die dann sterben oder aufgrund von Missbildungen leiden!
Kommentar ansehen
21.09.2011 11:51 Uhr von Chuzpe87
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Missbrauch: Und wieder einer mehr. Falltür auf, Vater rein in den Höllenschlund, Falltür zu.
Kommentar ansehen
21.09.2011 11:58 Uhr von holaa
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@wok! eben.....meine worte
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:23 Uhr von crusix
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Bescheuert Was regen sich verschiedene Leuet über sowas immer auf ..... noch vor 80-100 Jahren hat sowas keine Sau interessiert .... und vor 200 Jahren war das ganz normal !!!!

Sowas gabs immer, und wird es immer geben !!!

Und die, die am lautesten Schreien würden es selber machen sobald sich die Möglichkeit bietet !!!!

Punkt !
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:44 Uhr von Faceried
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Herkunft des Täters? Warum wird hier wieder geschwiegen?

Oh seh schon:
"Der 46-jährige Frank L. ist wegen Beischlafs zwischen Verwandten in 392 Fällen angeklagt, davon in 96 Fällen in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch von Schutzbefohlenen"

Frank L. war ja mal wieder klar. Immer derselbe Kulturkreis.

http://www.abendblatt.de/...
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:59 Uhr von memo81