21.09.11 09:01 Uhr
 3.864
 

Mexiko/Veracruz: Polizei findet zwei Lkw voller Leichen

Die Polizei im mexikanischen Bundesstaat Veracruz hat in zwei Lkw die Leichen von 35 Menschen gefunden. Mutmaßlich handelt es sich bei den Toten um Angehörige der selben kriminellen Vereinigung. Das wurde während der Identifizierung der ersten Leichen festgestellt.

Nach Angaben des Staatsanwalts von Veracruz, Reynaldo Escobar, sind die Personen wegen Mordes, Kidnapping oder Drogendelikten vorbestraft gewesen. Auf den Lkw, die unter einer Unterführung geparkt waren, seien 23 Männer und zwölf Frauen gefunden worden.

Nähere Angaben zum Namen der Bande machte der Staatsanwalt nicht. Vermutet wird aber eine Abrechnung im Drogenmilieu. Zuletzt hatte das Drogenkartell Los Zetas - ehemalige Sicherheitskräfte, die jetzt als Auftragskiller arbeiten - immer wieder für Schlagzeilen über Gewalttaten in Mexiko gesorgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Leiche, Mexiko, LKW
Quelle: www.gmx.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 09:32 Uhr von Major_Sepp
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Sollte: ich jemals in Mexiko zwei Lkw mit Leichen durch die Gegend fahren, werde ich mit Sicherheit genügend Schmiergeld dabei haben.

Kann ja auch nicht angehen, dass sich die Polizei in meine Geschäfte einmischt. Frechheit sowas....
Kommentar ansehen
21.09.2011 10:19 Uhr von BillyBoy1290
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach ein unlösbares Problem in Mexiko.
Die Drogenkartelle sind zu stark, zu etabliert und quasi unantastbar.
Man sieht ja, was passiert, wenn ein Politiker versucht, etwas gegen die Kartelle zu unternehmen.
Die nächste Regierung dort wird wieder korrupt sein, da bin ich mir ziemlich sicher. Dann hat auch dieser Drogenkrieg relativ gesehen wieder ein Ende.
Vielleicht ist es besser so, wer weiß. Lieber eine korrupte Regierung, als ein Land, in dem du nicht mehr auf die Straße gehen kannst, ohne Angst haben zu müssen, dein Leben lassen zu müssen.
Kommentar ansehen
21.09.2011 10:33 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ein: Staatsanwalt mit dem Namen "Escobar".
Klingt ironischerweise irgendie nach Paradoxum:)
Kommentar ansehen
21.09.2011 10:52 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sire_Tom: Ich habe schon etwas zu der Sache zu sagen, wenn du es nicht verstehst kann ich doch nichts für...

Zur Erklärung:

Mexikos Polizei ist berühmt für Korruption und Bestechlichkeit. Es ist kein Geheimnis, dass bei Verkehrsunfällen sowie jeglichen Arten anderer Verbrechen in fast allen Fällen derjenige Recht bekommt der den größten Bündel an Scheinen übergibt, unabhängig von der Schuldfrage. Das bekommt man schon als Tourist beim Autoverleiher mit auf den Weg...

Darüber hinaus weigern sich Polizisten regelmäßig, zu Einsätzen zu fahren in denen bekannte Mitglieder von Drogenkartellen/kriminellen Vereinigungen involviert sind. Aus Angst oder weil sie selbst in irgendeiner Weise darin verstrickt sind.

Anscheinend ist in Mexiko aber nicht ALLES mit Geld regelbar, dennoch konnte ich mir einen süffisanten Kommentar dazu nicht verkneifen.
Kommentar ansehen
21.09.2011 12:58 Uhr von Baran