21.09.11 06:13 Uhr
 1.330
 

Sahra Wagenknecht (Die Linke): Der Kampf um ihre Zukunft ist entbrannt

Sahra Wagenknecht ist zur Zeit die Sollbruchstelle der Partei Die Linke. Partei-Patriarch Oskar Lafontaine möchte sie nur zu gern zur Co-Fraktionschefin machen. Doch andere Parteimitglieder sehen in ihr nicht die Heilsbringerin.

Wagenknecht selber äußerte sich gewohnt taktisch, sie würde sich nicht bewerben, den Job aber durchaus annehmen. Auch hat sie bereits Anhänger dieser Idee versammelt. Eines scheint sicher: Die Linke will sich nicht von Gregor Gysi allein führen lassen, eine Doppelspitze soll her. Doch mit wem?

Linken-Pragmatiker, sogar Gysi selbst, ist weniger von Frau Wagenknecht angetan. Sie wird für untragbar gehalten, die junge, telegene, redegewandte Anti-Kapitalistin. Gysi selbst drohte 2008, er würde eher "hinschmeißen".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, Zukunft, Die Linke, Gregor Gysi, Sahra Wagenknecht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt
Sigmar Gabriel: Anti-Rechts-Bündnis durch Linksschwenk der SPD
Die Linke ist Macht- und ratlos wegen Mitgliederschwund in Richtung AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2011 06:13 Uhr von FrankaFra
 
+11 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2011 06:47 Uhr von -canibal-
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
ein bisschen klugscheiss: am morgen...
schreibt man "Sahra" nicht richtig >Sarah<..?
Kommentar ansehen
21.09.2011 06:50 Uhr von popeyethesailorman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@-canibal-: Das ist ein Eigenname...
Kann man Sarah, Sara, Sahrah oder eben Sahra schreiben. Oder auch Sahxra mit nem stummen X, wenn man Spaß daran hat.
Kommentar ansehen
21.09.2011 07:57 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+17 | -11
 
ANZEIGEN
Spiegel eben von der Bertelsmann-Propagandaschleuder darf man einen sachlichen Bericht zum Thema "Linke" eben nicht erwarten.

Alleine der Satz...
"Es sieht deshalb so aus, als rauschten in diesen Tagen zwei Züge in der Linkspartei aufeinander zu. In dem einen sitzen Lafontaine und die Parteilinken, im anderen die Realos.
...zieht einem die Schuhe aus.

Gehirnwäsche ersten Grades eben.

Als ob Lafontaine angesichts seiner Prognosen - etwa zu den Themen Euro, Hartz-IV, Lohn, Sozial- Rentendumping und Altersarmut - im Gegensatz zur Regierung - nicht zu 100 Prozent je daneben gelegen hätte.

Ihn zu demagogisieren kostet diesen Staat nun dreistellige Milliardensummen.

Wer es dennoch glaubt, dem sei gleich dieses Buch mit empfohlen: http://images.devs-on.net/...

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
21.09.2011 09:10 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2011 09:54 Uhr von HateDept
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard: mir ist klar, dass diese Partei von vielen abgelehnt wird - insbesondere wegen ihrer Vergangenheit.
Ich habe wegen der Gegenwart und wegen bestimmter Strömungen wie u.a. den "Realos" Probleme mit dieser Partei.

Wie kommt ein gebildeter Mensch darauf, dass die Linke das selbe wie die NPD wäre? Gegensätzlicher geht doch kaum, oder? (mit Ausnahme der typisch linken Forderungen und Parolen, die von rechten Parteien schon seit Jahrzehnten aufgegriffen werden ...)
Kommentar ansehen
21.09.2011 10:51 Uhr von quade34
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Frau Wagenknecht: möchte gern als Rosa Luxenburg Nachfolgerin gesehen werden. Die letztere wollte eine deutsche Sowjetrepublik, die andere träumt von stalinistischen Zeiten. Aber die Träume sind ausgeträumt.
Kommentar ansehen
21.09.2011 11:58 Uhr von derzyniker
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@HateDept: Was ist an der Linken denn so anders als an der NPD?

Ein Parteiprogramm das gerade so am Rand des Grundgesetzes entlangschlittert, Abgeordnete die gerne mal anitdemokratische Aussagen treffen und der Bodensatz der jeweiligen Wähler rekrutiert sich aus militanten Spinnern...

Diese Beschreibung passt auf beide Parteien. Die Linke hat eine höhere Akzeptanz in der Bevölkerung und die politische Grundausrichtung ist natürlich grundverschieden. Das Gefahrenpotential für einen demokratischen Staat schätze ich aber gleich hoch ein. Vielleicht ist die Linke sogar noch gefährlicher für die Demokratie, weil sie in der Bevölkerung offensichtlich als "wählbare Alternative" gehandelt wird...

[ nachträglich editiert von derzyniker ]
Kommentar ansehen
21.09.2011 15:22 Uhr von kadinsky
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@BastB: ich glaube eher, dass du von irgend etwas zerfressen bist, bin mir nur noch nicht schlüssig was es ist, aber dummheit und hass kann man getrost dazu rechnen...
Kommentar ansehen
21.09.2011 15:36 Uhr von kadinsky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN