20.09.11 17:43 Uhr
 155
 

Doping: Arbeitsrechtler befindet Meldesystem als unzulässig

Der Direktor der Europäischen Akademie der Arbeit, Peter Wedde, hat das Kontrollsystem der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) aus datenschutzrechtlichen Gründen als unzulässig erklärt. In Auftrag gegeben wurde das Gutachten von der Basketball-Spielerinitiative SP.IN.

Man wolle zwar nicht das Dopingkontrollsystem lahmlegen, doch dürften im Kampf gegen Regelverstöße nicht selbst Regeln verletzt werden, so der Arbeitsrechtler. Wedde forderte daher, eine verfassungskonforme Grundlage zu schaffen, zum Beispiel in Form eines Anti-Doping-Gesetzes.

In den letzten Jahren kam es immer wieder zu Beschwerden von aktiven Sportlern gegen die Kontrollbestimmungen. NADA-Vertreter bezeichneten die Kritik zwar als unangemessen, zeigten aber Dialogbereitschaft für Verbesserungsvorschläge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Doping, Verstoß, Arbeitsrecht, NADA
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?