20.09.11 17:28 Uhr
 155
 

Afghanistan: Burhanuddin Rabbani kommt bei Anschlag ums Leben

Burhanuddin Rabbani, ehemaliger Präsident Afghanistans, kam am heutigen Dienstag bei einem Selbstmordattentat in seinem eigenen, gut gesicherten Anwesen in Kabul ums Leben.

Rabbani galt eigentlich als ein Hoffnungsträger, der für die Regierung in Kabul Verhandlungen mit den Taliban aufnehmen sollte. Erst durch einen Kompromiss mit den Aufständischen wäre ein Abzug der internationalen Truppen möglich.

Bisher ist unklar, ob die Taliban hinter dem Anschlag stecken. Allerdings ist der Mord an Rabbani wohl ein Zeichen, dass die Taliban zu keinem Kompromiss mit der Regierung in Kabul bereit sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sternchen88
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Anschlag, Taliban, Kabul
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2011 17:48 Uhr von Bokaj
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Taliban =: Hass erfüllter, Menschen verachtender Männeklüngel !!!

[ nachträglich editiert von Bokaj ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?