20.09.11 13:10 Uhr
 6.429
 

Gaddafis Fluchtauto ist nicht zu orten: Besorgte ihm einst Sarkozy den Wagen?

Der libysche Machthaber Muammar al-Gaddafi ist seit Wochen auf der Flucht und nicht auffindbar. Scheinbar sitzt der Diktator in einem Auto, das nicht zu orten ist.

Pikant an dem Fluchtfahrzeug ist, dass dieser gepanzerte Allrad-Mercedes ausgerechnet von dem französischen Staatschef Nicolas Sarkozy geliefert worden sein soll.

Sarkozy habe Gaddafi das Auto geschenkt, das "die Insassen vor äußeren elektrischen Feldern schützt sowie mit einem elektronischen Störsender, der sämtliche Radiofrequenzen in einem Umkreis von 100 Metern um das Fahrzeug neutralisieren kann."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Muammar al-Gaddafi, Wagen, Nicolas Sarkozy, Störsender
Quelle: www.welt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2011 13:33 Uhr von BoscoBender
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Frankreich hatte schon immer: eine two face politik...
Das ist aber schon immer bekannt das sie einmal so sagen aber auch das andere machen...
Sarkozy würde Gaddafi am liebsten wieder dort sehen wo er vor 1 jahr war in seinem Palast neben ihm...
Kommentar ansehen
20.09.2011 13:38 Uhr von Jolly.Roger
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
...gepanzert... = schönes Radarecho
...Störsender... = fast noch besser als ein Funkfeuer...

Was bitte bedeutet "nicht zu orten"?
Kommentar ansehen
20.09.2011 13:39 Uhr von usambara
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Stealth Super Mercedes: http://gizmodo.com/...
Kommentar ansehen
20.09.2011 14:03 Uhr von usambara
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@benjaminx: warum ist warum ist er nicht damit durch Tripolis gefahren:
http://www.youtube.com/...
sondern in in der Stealth-Panzerkarosse- wenn ihn
doch alle lieb haben?
2007 liefert der Westen noch Waffen, Ausbilder, Abhörtechnik, Internet-Sperren und fast ein AKW etc nach Libyen und 4 Jahre später ist Krieg. Das zeigt am Besten wie geplant der Nato-Krieg gegen Gaddafi war- nämlich gar nicht.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
20.09.2011 14:09 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.09.2011 14:16 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
witz-nachrichten "nicht zu orten" ist ja wohl die norm. ich kenne ausserhalb der usa nahezu keinen hersteller, der entsprechende technik in autos verbaut. was soll das besondere an dieser meldung sein? mein auto ist auch nicht zu orten.
Kommentar ansehen
20.09.2011 14:46 Uhr von usambara
 
+0 | -1