20.09.11 09:52 Uhr
 312
 

TelDaFax-Pleite bahnte sich schon 2009 an: Warum schwiegen die Finanzbehörden?

Den Finanzbehörden war schon im Jahre 2009 - und damit lange vor dem Insolvenantrag des Stromanbieters TelDaFax - bekannt, wie es finanziell um die Firma stand. Eine Warnung an die Verbraucher blieb jedoch aus, schreibt die "Südduetsche Zeitung".

Möglichkeiten dazu hätte es gegeben - zum Beispiel durch eine Anzeige bei Verdacht auf auf Insolvenzverschleppung oder Betrug. Das darauf zu erwartende Medienecho hätte viele Verbraucher davon abhalten können, noch einen Vetrag mit dem Billiganbieter zu schließen.

Die Behörden waren zu einer Stellungnahme zu dem Zeitungsbericht mit Verweis auf das Steuergeheimnis und das laufende Verfahren nicht bereit.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Pleite, Insolvenz, Stromanbieter, TelDaFax, Finanzbehörde
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wenn man die Handynummer von Lothar Matthäus erbt
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?