19.09.11 18:24 Uhr
 202
 

Rechtspopulistisches Internetportal "unzensuriert.at" von Hacker geknackt (Update)

Das rechtspopulistische Internetportal "unzensuriert.at" wurde von einem Hacker Namens "Bursali" mit einer Defacement-Attacke gehacked. Das Portal ist bekannt für massiv rechtslastige und einseitige Berichterstattung und steht "PI-News.net" nahe.

Der Hacker kritisierte die einseitige Berichterstattung des Portals und forderte die sofortige Schließung der FPÖ-nahen Website. Am Tag zuvor wurde das Internetportal des Neonazi-Netzwerks "aryansbook.com" gehacked und die Daten der Mitglieder bekanntgegeben.

Der Hacker hat die Daten der Betreiber und Mitarbeiter sowie die Datenbank des Servers und das Skript der Seite online gestellt, nachdem die Betreiber von "unzensuriert.at" die Forderung, die Seite zu schließen, nicht erfüllt haben. Der Hacker gab noch bekannt, er sei gegen jegliche Diskriminierung.


WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Rechtspopulismus, Internetportal, Hackangriff
Quelle: www.gulli.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung will Netzneutralität aufheben: Zwei-Klassen-Internet droht
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.09.2011 03:05 Uhr von N3M0R4
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Keine ahnung, was mich mehr nervt.
Rechte Propaganda oder die tatsache das sich Hacker mit Illegalen aktionen rühmen.

Fazit:

Ihr könnt mich alle mal!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?