19.09.11 14:35 Uhr
 206
 

Türkei und Deutschland vertiefen Beziehungen

Deutschland und die Türkei haben ein neues Doppelbesteuerungsabkommen unterzeichnet. In dem neuen Abkommen wurden gegenüber dem alten Abkommen von 1985 unter anderem die Quellensteuersätze bei Zinserträgen und Dividenden gesenkt.

In Angesicht der schnell wachsenden Wirtschaft der Türkei möchte Bundespräsident Christian Wulff mit der Türkei wirtschaftlich enger als bisher zusammen arbeiten. Bundespräsident Wulff sagte, die Türkei sei momentan die "wettbewerbsfähigste und innovativste Volkswirtschaft in Europa".

Laut seinem türkischen Amtskollegen Abdullah Gül hat die Türkei momentan einen Wirtschaftswachstum von rund zehn Prozent. Das bilaterale Handelsvolumen von zur Zeit 29 Milliarden könnten die beiden Länder in Zukunft deutlich ausbauen, so Gül.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Türkei, Steuer, Christian Wulff, Zins
Quelle: www.schwaebische.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2011 14:37 Uhr von ManfredDetlef
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Bundespräsident Wulff sagte, die Türkei sei momentan die "wettbewerbsfähigste und innovativste Volkswirtschaft in Europa"

wow und das von einem deutschen Präsidenten, ich dachte immer Türkei redet nur wirres zeug aber wen der Präsident das schon sag muss es stimmen.

das ist echt überraschend das es denen da drüben trotz weltweiter Kriese so gut geht, vielleicht zieh ich aus :D

[ nachträglich editiert von ManfredDetlef ]
Kommentar ansehen