19.09.11 13:47 Uhr
 174
 

Deutschland und Türkei erneuern Freundschaft - Abdullah Gül weiterhin für EU-Beitritt

Bundespräsident Christian Wulff lobte die deutsch-türkischen Beziehungen in höchsten Tönen - als freundschaftlich in jeder Hinsicht. Allerdings gäbe es auch Meinungsverschiedenheiten wie beispielsweise bei den EU-Beitrittsverhandlungen.

Bei seinem Besuch in Deutschland hat der türkische Staatspräsidenten Abdullah Gül nochmal den Beitrittswillen seines Landes in die EU bekräftigt.

Laut Bundespräsident Christian Wulff steht Deutschland einem Beitritt der Türkei in die EU nicht besonders kritisch gegenüber sondern habe lediglich eine Vermittlerrolle. Bei seiner Ankunft wurde der türkische Staatspräsident vor dem Schloss Bellevue mit militärischen Ehren begrüßt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Türkei, Militär, Freundschaft
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea vergleicht Politik Donald Trumps mit der Adolf Hitlers
Donald Trumps Schwiegersohn erhielt vor Wahl Millionenkredit der Deutschen Bank
AfD- Spitzenkandidat hält "Deutschland den Deutschen"-Motto für "völlig richtig"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2011 14:05 Uhr von memo81
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: "Über 80 Prozent der Deutschen wollen die Türkei nicht in der EU."

Frag mal, wieviele Türken in der Türkei wollen ,dass die Türkei in die EU kommt. :-)

Deutsches Volk will nicht, türkisches Volk will nicht.

Die Politiker wollen (ist ähnlich wie hier, als auch niemand gefragt wurde, ob die in die EU wollen oder nicht).

Alles geht um Macht, Geld und Gier der Politiker, wir (das Volk) sollten uns wegen deren "Politik" nicht die Köppe einschlagen, sondern gemeinsam überlegen, wie wir dem Schlachthof, in dem wir mit einem Bein schon drinstehen, entkommen können.

[ nachträglich editiert von memo81 ]
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:32 Uhr von gmaster
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: So etwas wie eine Freundschaft gab es tatsächlich mal, aber die Gesellschaft hat diese Freundschaft kaputt gemacht.
Kommentar ansehen
19.09.2011 14:36 Uhr von ManfredDetlef
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
stimmt: ja die Gesellschaft die von den Medien ihre Meinung durch manipulierte Reportagen aufgeschwatzt bekommen haben

[ nachträglich editiert von ManfredDetlef ]
Kommentar ansehen
19.09.2011 15:42 Uhr von Speckter
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
es sind: nur frankreich und deutschland dagegen.
weisst du auch warum?
rate mal ^^
Kommentar ansehen
19.09.2011 17:32 Uhr von ElChefo
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Speckter und Österreich, Niederlande, Luxemburg, Belgien und Finnland lässt du hinten runterfallen? Dort ist man auch dagegen.
Kommentar ansehen
19.09.2011 19:07 Uhr von shadow#
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
"Gül weiterhin für EU-Beitritt": Hat er etwa vergessen wer türkischer Ministerpräsident ist?
Kommentar ansehen
19.09.2011 19:18 Uhr von ElChefo
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
shinari: Ups...
...danke für die Ergänzung :)
Kommentar ansehen
02.10.2011 11:46 Uhr von roadblock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...erneuern Freundschaft: Von welcher Freundschaft redet Wulf denn da schon wieder? Nach all den persönlichen Erfahrungen der letzten 30 Jahre, die zwischendurch auch mal Schmerzen verursacht haben, bin ich froh niemanden aus dem Land zu sehen das Wulf weitab jeglicher Volksmeinung so lobt.

Und das zweite was Wulf noch nicht kapiert hat ist die Tatsache, das die Türkei mittlerweile eigentlich gar nicht mehr in die EU möchte weil selbst der dümmste Kameltreiber kapiert hat das die EU den Bach runter geht. In dieser Beziehung sind die türkischen Regierenden (zumindest teilweise) "schlauer" *hüstl* als die unsrigen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?